Sport: Spannung bis zur letzten Minute – Trierer Immovesta Dolphins gewinnen gegen Hannover

Die Immovesta Dolphins Trier sind am 14. Spieltag der RBBL noch einmal mit einem blauen Auge davon gekommen. Gegen den Tabellenletzten Hannover United gewann das Passiwan-Team in der Schlussminute  mit 87:83 (39:37). 

Knapp 20 Minuten sind in der Wolfsberghalle gespielt als Dirk Passiwan seine Mannschaft mit der Halbzeitsirene das erste Mal in Führung bringt. Die Dolphins-Fans fragten sich, ist jetzt der Knoten geplatzt? Mitnichten. Nach schwacher erster Halbzeit, in der Hannover mit sieben Punkten vorne liegt, tun sich die Trierer Rollstuhlbasketballer auch nach Pause schwer. Zwar erspielen sich die Hausherren erstmals einen zweistelligen Vorsprung (62:52, 28. Min.), doch der krasse Außenseiter aus Niedersachsen kämpft aufopferungsvoll und kann wieder verkürzen. Im Schlussviertel sehen die rund 200 Zuschauer in der Wolfsberghalle einen wahren Krimi, in dem die Führung ständig wechselt. Vor allem Hannovers Kai Möller können die Dolphins in dieser Phase des Spiels kaum stoppen. Die Nummer 13 der Gäste sollte an diesem Abend insgesamt 36 Zähler erzielen. Als Tan Caglar die Gäste drei Minuten vor Ende gar mit 81:77 in Führung bringt und Triers Chad Jassman mit fünf Fouls auf die Bank muss, liegt die Sensation in der Luft.

Doch Passiwan und Feser finden in der anschließenden Auszeit die richtigen Worte, Trier schafft den Ausgleich und geht in Führung. Somit entschied Trier die Basketballschlacht für sich. Passiwan nach dem Match: „Natürlich haben wir heute unter unseren Möglichkeiten gespielt, aber in dieser Phase zählen erst einmal nur Siege. Mein Team hat Moral gezeigt und wir können, dank des Erfolgs, in der nächsten Woche etwas ruhiger im Training arbeiten.“ Bei den Dolphins überzeugte Janet McLachlan. Die Kanadierin macht 28 Punkte und pflückt 11 Rebounds. Besser ist bei den Hausherren nur noch Dirk Passiwan. Seine Statistik: 49 Punkte, 18 Rebounds und sechs Assists. Am kommenden Wochenende treten die Immovesta Dolphins Trier die schwere Reise nach Exleben bei Gotha an. Dort treffen sie auf Team Thüringen, die Überraschungsmannschaft dieser Saison.

Immovesta Dolphins Trier: Ewertz (0), Feser (2), Herrmann (2), Jassman (0), McLachlan (28), Ohama (2), Passiwan (49), Schmitz (0), Stewart (4) und Moseley-Williams (n. e.).

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln