Sport: Triers Sportvereine II – Deutscher Meister aus der Moselstadt

In einer neuen Serie beleuchtet 5vier.de Trierer Sportvereine abseits des großen Medienechos. Denn unsere Stadt hat sportlich deutlich mehr zu bieten als nur die Eintracht, TBB oder die Miezen. In der zweiten Folge geht es um einen mehrfachen Deutschen Meister.

Ein Deutscher Meister aus Trier? Und dann auch noch in einer Mannschaftssportart? Gut, die Miezen haben dies 2003 geschafft. Aber ansonsten fällt wohl den wenigsten ein, welches Team noch den höchsten deutschen Sporttitel mit nach Trier gebracht hat; und das sogar zweimal. Die Rede ist vom Baseballteam Trier Cardinals, denen dieses Kunststück Mitte der 90er-Jahre gelang. 1989 gründeten ein paar Amerikabegeisterte einen eigenen Baseballverein in der Moselstadt. Der sportliche Aufstieg gelang sehr schnell und so war man nach Aufstiegen 1991 und 1992 schließlich in der höchsten deutschen Spielklasse angelangt. Auch dort dauerte es nicht lange bis die Trier Cardinals von sich Reden machten. Der Höhepunkt der Vereinsgeschichte wurde 1995 erreicht, als man erstmals Deutscher Meister wurde. Diesen Titel konnte man ein Jahr später erfolgreich verteidigen. Auf dem Zenit des Erfolges bekam man Mitte der neunziger Jahre auch endlich ein eigenes Baseballfeld in Trier-Euren. Bis dahin musste man auf Nebenplätzen des Moselstadions spielen.

So rasant der Aufstieg zur Baseballelite, so hart war allerdings auch der Fall. Durch Missmanagement verschuldet zog man sich schließlich aus der Bundesliga zurück und musste noch einmal von Vorne anfangen. Heute spielt die Herrenmannschaft in der Verbandsliga Südwest und dies auch durchaus erfolgreich. Die letzte Saison beendete man als Tabellenzweiter. „Es ist schon das Ziel da, Meister zu werden“, sagt Patrick Wittig von den Cardinals. Der damit verbundene Aufstieg sei allerdings finanziell nicht zu stemmen. „Bis vor zwei Jahren haben wir noch die Altschulden abbezahlt. Jetzt geht es uns langsam finanziell wieder besser“, so Wittig. Neben der Herrenmannschaft verfügen die Cardinals auch über ein Jugendteam und eine sehr erfolgreiche Mixed-Softball-Mannschaft, die mehrfach die Südwestdeutsche Meisterschaft gewonnen hat. Gerade im Jugendbereich würde man aber gerne noch zulegen. „Es ist schwierig Nachwuchs zu bekommen, da viele Jugendliche mit Fußball anfangen. Zudem übernimmt man ja meist den Sport, den auch die Eltern gemacht haben. Daher kommen recht wenige zum Baseball“, erklärt Wittig. Damit man sich aber gerade beim Nachwuchs etwas bekannter macht, nimmt man immer wieder an verschiedenen Aktionstagen wie „Trier spielt“ teil. „Das wird auch immer gut angenommen, aber leider bleiben nicht viele Kinder dann bei uns hängen“, so Wittig. Dabei freut man sich über jeden, der sich im Baseball versuchen will, natürlich auch über interessierte Erwachsene. „Neue Leute sind immer gerne gesehen. Man muss auch nichts zum Training mitbringen oder kann auch mal nur zugucken kommen“, ermuntert Wittig alle Neugierigen. Das Freilufttraining beginnt wieder im März; immer dienstags und donnerstags von 18 bis 20 Uhr auf dem Baseballplatz in der Diedenhofenerstraße (Nähe Eislauf- und Soccerhalle).

Wer nicht selber zum Schläger greifen will, aber dennoch am Baseballsport interessiert ist, kann natürlich ein Ligaspiel besuchen gehen. Die neue Saison startet im April. Das erste Heimspiel findet voraussichtlich am 21.April gegen Bad Kreuznach statt (genauere Informationen gibt es auf der Homepage der Cardinals). Diejenigen, die jetzt neugierig geworden sind, sollten sich nicht vom recht komplizierten Regelwerk abschrecken lassen. „Baseball gilt als das Spiel mit den meisten Regeln. Daher ist es für viele recht schwer zu durchschauen. Es sind aber immer Leute im Publikum, die einem gerne etwas erklären“, beruhigt Wittig.

 

Hier finden Sie die bisherigen Folgen der Serie:

Triers Sportvereine I – Der vergessene Bundesligist

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln