Stadtmuseum: Museumsdirektorin führt durch Sonderausstellung

Spätestens seit der Installation vor der Porta Nigra ist die Diskussion um den berühmtesten Sohn der Stadt in vollem Gange. Ein Bild des Philosophen können Besucher sich in den zwei Etagen der Sonderausstellung „Ikone Karl Marx. Kultbilder und Bilderkult“ im Stadtmuseum Simeonstift machen.

Die Ausstellung bietet einen Gang durch 150 Jahre einer facettenreichen, in erster Linie politischen Ikonographie, die von den ersten Fotografien bis zu den YouTube-Videos der Gegenwart reicht. Dr. Elisabeth Dühr, Direktorin des Stadtmuseums Simeonstift, führt am Sonntag, 9. Juni (11:30 Uhr), interessierte Besucher durch die Ausstellung. Vermittelt werden dabei nicht nur die Bedeutungen der einzelnen Exponate, sondern auch die Hintergründe der Ausstellung. Der Rundgang dauert ungefähr eine Stunde, der Eintritt beträgt € 6,-.

Karten sind erhältlich an der Kasse des Stadtmuseums, ansonsten auch bei allen Vorverkaufsstellen von Ticket Regional oder online unter www.ticket-regional.de/stadtmuseum.

Abbildung: Claire Fontaine: „Untitled (Thank You)“, 2004, Courtesy of the Artist an Galerie Chantal Crousel, Paris.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln