Stellungnahme des SV Eintracht Trier zur aktuellen Situation

Die letzte Heimniederlage der Eintracht Trier gegen Stuttgart war ein herber Schlag für die Mannschaft und ihre Fans. Aber an eine Verschnaufpause ist nicht zu denken, denn heute geht es um 19 Uhr direkt weiter im Auswärtsspiel gegen Wormatia Worms. (Hier der Vorbericht) Es geht um viel, nicht nur um das Image der Eintracht Trier, sondern auch um die Tabellenplatzierung.

SV Eintracht Trier 05 gibt daher eine offizielle Stellungnahme zur aktuellen sportlichen Situation:

„Uns sind die aktuelle sportliche Situation und der schlechte Saisonstart bewusst. Dennoch stehen wir weiterhin hinter dem derzeit vielfach kritisierten Team, bestehend aus unserem Cheftrainer Peter Rubeck und unserem Sportlichen Leiter Heiner Semar.

Wir dürfen nicht vergessen, dass Peter Rubeck das Team in der Saison 2014/15 übernommen hat und wir in der gesamten Spielzeit nicht einmal einen einstelligen Tabellenplatz innehatten. Vielmehr ging es in dieser turbulenten Saison über weite Strecken einzig und allein um das Thema Klassenerhalt, und die Spielzeit endete schließlich mit einem elften Platz. In der abgelaufenen Saison dann das Kontrastprogramm: unsere Mannschaft konnte in der Hinrunde alle Auswärtsspiele gewinnen, überwinterte auf dem ersten Rang und beendete die Saison auf einem hervorragenden fünften Platz. Kurz darauf wurde der Vertrag mit Peter Rubeck vorzeitig bis 30. Juni 2018 verlängert, und unser Cheftrainer reduzierte in seinem Job zudem seine Wochenarbeitsstunden, um mehr Zeit für das Mannschaftstraining aufzubringen. Wir wissen: das ist Schnee von gestern, und wichtig ist, was heute ist und morgen kommt.

Die neu angelaufene Saison steht unter schwierigeren Vorzeichen, und das fängt bereits beim Spielplan an, der hier nicht als Entschuldigung für die derzeitige Platzierung herhalten soll, aber dessen Auswirkungen wir ganz klar spüren. Auch am Dienstag treten wir auswärts in Worms abermals bei einem ausgeruhten Team an, das seine letzte Begegnung vor knapp einer Woche im Südwestpokal absolviert hat. Für unsere Mannschaft ist das morgige Spiel das dritte in sechs Tagen!

Die Tatsache, dass Peter Rubeck mit uns bereits schwierige und unruhige Zeiten durchlaufen hat, bestärkt uns darin, unsere Zusammenarbeit mit ihm fortzusetzen. Uns ist bewusst, dass diese Entscheidung nicht von allen Fans mitgetragen wird, die ein sofortiges Handeln verlangen. Wir möchten aber keine Entscheidung übers Knie brechen, solange wir den Eindruck haben, dass Peter Rubeck die Mannschaft erreicht und die Chemie zwischen allen – Mannschaft, Trainerteam und Vereinsführung – stimmt. Auch wenn viele etwas anderes erwartet oder vielleicht auch gehofft haben: Peter Rubeck wird die Mannschaft auch am Dienstagabend in Worms betreuen.

Unser Cheftrainer hat noch heute an alle appelliert, dass der Zusammenhalt auf und neben dem Platz gerade jetzt oberstes Gebot sein muss. Dem schließen wir uns an und hoffen, dass Ihr uns hierbei unterstützt.“

 

Der Vorstand des SV Eintracht Trier 05

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln