SV Mehring geht mit 2 Toren in die Winterpause

Der SV Gonsenheim hat sich spielerisch verbessert

Nicht nur der SV Mehring wollte gestern gewinnen, auch der SV Gonsenheim kam um zu siegen. Mit dem 2:2 Remis – im Vergleich zu der letzten Begegnung mit dem SV Gonsenheim, die mit 1:2 für Mehring beendet wurde – hat sich der SV Gonsenheim verbessert. – Der Mehringer Trainer Frank Meeth wünscht sich für 2016 einen Klassenverbleib in der Oberliga. Nur sein darauf ausgerichtetes Training und seine Spieler können ihm dies erfüllen!


Mehring. Mit einem 2:2-Unentschieden im Heimspiel gegen den SV Gonsenheim hat sich der SV Mehring am Freitag Abend in die fast dreimonatige Winterpause der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar verabschiedet. Die Gäste aus der der Landeshauptstadt Mainz erwiesen sich vor 209 Zuschauern auf der Lay zumindest eine Hälfte lang als das erwartet starke Auswärtsteam. Nach der Pause waren die Schützlinge von Trainer Frank Meeth aggressiver und ließen in der Defensive weitaus weniger zu als in den ersten 45 Minuten. Unterm Strich fand das temporeiche Match leistungsgerecht keinen Sieger.

„Wir konnten anfangs in der Spitze die Bälle nicht halten, auch unsere Außen waren nicht so im Spiel“, sagte Meeth in seiner Analyse. Gonsenheim störte früh und unterband so immer wieder geschickt den Spielaufbau des SVM. Bereits nach 42 Sekunden musste Marcel Selmane nach einer scharfen Hereingabe in höchster Not klären. Dann sorgte Stefano Pennella zwei Mal für Gefahr vor dem von Philipp Basquit gehüteten Tor (14. /23. Minute). Gerade, als die Hausherren die Partie etwas besser in den Griff zu bekommen schienen, fiel das 0:1. Den von der Mehringer zu kurz abgewehrten Ball nahm SVG-Kapitän Maximilian Kimnach auf, probierte es aus 23 Meternm – und traf mit seinem Strahl sehenswert in die Mehringer Maschen (30.).

Der Fernschuss von Kevin Heinz aus der zweiten Reihe, den Torwart Fabio Milicia gerade noch zur Ecke klärte (32.), war ein offensives Lebenszeichen. Fünf Minuten später war dann das 1:1 fällig: Auf präzise Freistoßvorlage von Sebastian Schmitt köpfte der erneut bärenstark agierende Alexander Klein zum Ausgleich ein.

„In der zweiten Hälfte hat Mehring deutlich mehr Druck gemacht. Wir hatten in einem Spiel, das nun immer härter umkämpft war und in dem der Schiedsrichter viel, manchmal zu viel hat laufen lassen, nun einige Probleme“, musste Gonsenheims Trainer Jörg Jansohn hinterher feststellen.

In der 65. Minute setzte Selmane nach Schmitt-Ecke einen Ball aufs Tornetz. Danach die riesengroße Chance für den alleine aufs Gonsenheimer Tor zu steuernden Heinz, der aber Nerven zeigte und knapp daneben schoss (70.). Nach der Doppelchance für die Gäste (zunächst war Basquit nach einer Ecke von Maxim Bujnov zur Stelle, dann probierte es Pennella aus der zweiten Reihe, 74.) zimmerte „Basti Fantasti“ Schmitt das Spielgerät aus satten 25 Metern in den Gonsenheimer Torwinkel (75.). Die Freude über den Führungstreffer währte aber nur ganze zwei Minuten. Dann war der eingewechselte Nicolas Tasch nach einer Hereingabe von Bujnov zur Stelle. „Meine Spieler waren sich sehr sicher, dass hier eine Abseitsposition vorlag“, ärgerte sich Frank Meeth nicht nur hier über eine Entscheidung des saarländischen Schiedsrichtergespanns um Jan Dennemärker.

Nur allzu gerne hätte Meeth mit seinem Team das letzte Spiel des Jahres gewonnen und somit die jüngste Serie nach den voran gegangenen beiden Auswärtssiegen auf neun Punkte hintereinander ausgebaut. Doch auch so bilanziert er nach dem im Juni via Play-Offs geglückten direkten Wiederaufstieg und immerhin 23 Punkten aus den bisherigen 19 Saisonspielen ein „überragendes Jahr für den SV Mehring“. Sein Wunsch für die ersten Jahreshälfte 2016: „Erstens mit der ersten Mannschaft den Klassenverbleib in der Oberliga schaffen und zweitens mit der Reserve den Aufstieg in die Bezirksliga packen.“

Aufstellungen:

SV Mehring: Basquit – Mees, Klein, Petry, Selmane –Brandscheid (62. Willems), Meyer, Diederich, Heinz – Schmitt (89. Hesslein)- Kohl.

SV Gonsenheim: Milicia – Sari, Raltschitsch, Itjeshorst, Pennella – Letz, Kimnach, Yilmaz (88. Matzon), Bujnov (90. Harden) – Güclü, Keyhanfar (67. Tasch).

// Danke an Andreas Arens, dem Pressebeauftragten des SV Mehring

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln