SVE U23: Eintracht-Nachwuchs muss in Hasborn ran

Die Zweite Mannschaft von Eintracht Trier tritt am morgigen Mittwoch um 19.00 Uhr beim SV Hasborn an. Nach neun absolvierten Partien hat der SVE-Nachwuchs (18. Tabellenplatz) acht Punkte auf der Habenseite, die gastgebenden Saarländer haben einen Zähler mehr gesammelt. Damit ist für Spannung gesorgt, denn beide Teams brauchen Erfolge im Kampf gegen den Abstieg.

Foto: Wollen wieder jubeln: die U23 von Eintracht Trier

Wieder einmal steht ein Duell unter der Woche für die U23 der Eintracht an. Was dabei raus kommt, dürfte wie fast immer bei der jungen Truppe vom Trainergespann Weis / Thieltges schwer einzuschätzen sein. Die letzten beiden Spiele gegen Auersmacher und Wirges gingen verloren, davor wurde der damalige Tabellenführer Rossbach mit 4:0 abgeschossen. Was natürlich auch darin begründet ist, dass es in einigen Spielen Unterstützung „von oben“, nämlich aus dem Regionalligakader gab. Ob es morgen auch personelle Verstärkungen gibt, ist noch nicht entschieden. Die Partie der Regionalligamannschaft der Eintracht gegen Mainz II findet zeitgleich zur Oberligapartie in Hasborn statt.

Während es also noch nicht ganz rund läuft beim SVE-Nachwuchs, ist man in Hasborn mit der bisherigen Saison durchaus zufrieden – zumindest was die Heimspiele angeht. Alle neun Punkte haben die Saarländer bisher zu Hause geholt, das Waldstadion in Hasborn ist also nur schwer einzunehmen für die Gastmannschaften. Trainerfuchs Gerd Warken, der auch schon den FC Homburg gecoacht hat, ist es gelungen mit bescheidenen finanziellen Mitteln eine homogene Mannschaft zu formen, aus der nur der vor der Saison von Homburg nach Hasborn gewechselte Michael Petri heraussticht. Mit fünf Treffern ist der Stürmer mit Profi-Erfahrung (1.FC Saarbrücken, VfL Osnabrück) der Erfolgsgarant in der Offensive der Saarländer.

Die Trauben hängen also hoch für Trier und es muss eine Steigerung her, um etwas Zählbares aus dem saarländischen Hochwald mitzunehmen. Coach Frank Thieltges glaubt an sein Team: „Die Jungs spielen guten Fußball, auch wenn das nicht immer an den Ergebnissen ablesbar ist. Auch in Hasborn haben wir eine realistische Chance auf drei Punkte.“

(red), Foto: Anna Lena Bauer

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln