„Tag des Handwerks“ am 21. September im Moselstadion

Am „Tag des Handwerks“, dem 21. September, wird das Regionalliga-Heimspiel des SV Eintracht Trier 05 gegen den SV Waldhof Mannheim 07 im Moselstadion von der Imagekampagne des Handwerks begleitet. Anstoß ist um 14 Uhr.

Moselstadion_2

Im Vorfeld wurden unter den Fans Tickets zu der Partie verlost. Am Spieltag dürfen sich die Zuschauer über Klatschpappen freuen, auf denen Mitgliedsbetriebe der Handwerkskammer Trier werben. Rund um das Spiel gibt es zudem Infos zum Handwerk. In der Halbzeitpause stellt sich Dr. Manfred Bitter, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Trier (HWK), den Fragen von Stadionsprecher Markus Köbler.

„Gerade das Handwerk und der Fußball gehören eng zusammen. Bei beiden sind Qualität, Leidenschaft, Identifikation und Nachhaltigkeit in hohem Maße gefragt – besonders, was die Ausbildung des Nachwuchses angeht“, betont Eintracht-Vorstandsmitglied Ernst Wilhelmi. Er selbst ist als Inhaber eines Baustuck- und Verputzgeschäfts im Handwerk zu Hause. „Ohne Handwerk würde es keinen Fußball geben, wir sind an jedem Tor beteiligt“, unterstreicht Christian Neuenfeldt von der HWK. Tore, Videowürfel, TV- und Radioübertragungen, Stadionwürste, Pokale und auch die Stadien selbst würde es ohne das Handwerk nicht geben.“

Dachdecker Stefan Feltes und Metzgermeister Kay Leonhardt („Fleischerei Martin“) sind zwei der Eintracht-Sponsoren aus dem Handwerksbereich. Auch für sie steht fest: „Ohne Handwerksmeister gäbe es keinen Fußballmeister. Gespielt wird mit dem Fuß, die Atmosphäre im Stadion hingegen ist handgemacht.“

Mehr als fünf Millionen Handwerker sorgen jeden Tag mit Know-how und Herzblut dafür, dass Sie heute und morgen auf nichts verzichten müssen. Grund genug, dass ein Tag des Jahres ganz im Zeichen des Handwerks steht – ein Tag, an dem Handwerksbetriebe und -organisationen zeigen, was in ihnen steckt. Und zwar überall in Deutschland: von Aachen bis Dresden, von Flensburg bis Konstanz – und eben auch in Trier. Das Motto am diesjährigen Tag des Handwerks lautet „Zukunft kommt von Können“. Denn auf zukünftige gesellschaftliche Fragestellungen haben handwerkliche Könner schon heute die passende Antwort. Ob Energiewende, ökologischer Städtebau oder die Herausforderungen an eine alternde Gesellschaft: Mit viel Weitblick und einem Gespür für Qualität liefert das Handwerk die Voraussetzungen für eine lebenswerte, nachhaltige Zukunft.

Stichworte:

Kommentare (3)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. Gast sagt:

    Klatschpappen?? Wir sind doch nicht beim FC Bayern !

  2. Blauer sagt:

    Bin weder beim Baseball, noch beim Basketball und auch nicht einer Halle! Schmeißt die überflüssigen Klatschpappen in die Tonne!
    Zwei Traditionsvereine, zwei geile Fanszenen, ein richtig geiles Spiel und wir versauen uns dieses Klassiker gegen den Rivalen mit künstlich erzeugter Stimmung, sprich diesen dummen Klatschpappen!

    Schade, dass man einige in diesem Verein immer wieder auf solche peinlichen und irrationalen Ideen aufmerksam machen muss!

    Jeder hat einen Mund und Hände, also braucht man keine dummen Werbepappen!

    Finde den „Tag der Handwerker“ übrigens gut, mir geht es integral um diese überflüssigen Klatschpappen! Unsere Region braucht ein starkes Handwerk und unser Verein starkte Sponsoren aus unserer Region, doch bitte nicht auf Kosten der Fankultur und unseren Anhänger! Man hätte diese Werbung auch auf Ballons, normalem Papier und sonstwo drucken können….

    Schmeisst die Klatschpappen in die Tonne! Für eine natürliche Stimmung beim Fussball!

  3. Storno sagt:

    Grundsätzlich eine schöne Aktion! Aber die Klatschpappen gehen garnicht! Jeder hat eigenen Hände und eine eigene Stimme um Stimmung zu erzeugen!

    Wir sind nicht in USA beim Baseball oder Basketball unser Fussball und die Stimmung ist wie unser Handwerk einzigartig!

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln