TBB schlägt die Wölfe vom MBC

Am Ende haben sie es geschafft: die TBB Trier musste gegen den Mitteldeutschen BC in die Verlängerung, konnte das Spiel aber dank George Evans und Oskar Faßler mit 83:76 für sich entscheiden. Topscorer wurde Dru Joyce mit 19 Punkten und fünf Assists.

Die Wölfe starteten hochmotiviert und bereiteten den Trierer große Probleme. Durch Dreier von Wayne Bernard und Guido Grünheid konnten die Gäste auf 3:10 kommen, Trier nahm bereits nach vier Minuten eine Auszeit. Die war eine gute Entscheidung: Trier stand danach defensiv besser, erkämpfte sich den Ausgleich. Zur Viertelpause lag die TBB hauchdünn mit 18:16 vorne.

Oskar Faßler glänzte mit 16 Punkten im Spiel gegen den MBC (Foto: Thewalt)

Für die Gäste war Jerome Tillman glänzend aufgelegt – 8 von 16 Punkten im ersten Viertel verdankten sie ihrem neuen Small Forward, am Ende des Spiels sogar 28. Für die Trierer setzte besonders George Evans ein Ausrufezeichen mit einem schönen Hook Shot gegen den überforderten Weißenfelser Neuzugang Vassil Evtimov und einem sehenswerten Block gegen Guido Grünheid. Doch das zweite Viertel blieb eng. Oskar Faßler hatte eine starke Phase mit sechs Punkten hintereinander, doch Jerome Tillman und Michael-Hakim Jordan (insgesamt 7 Assists) hatten Antworten parat. Am Ende des zweiten Viertels stand es 34:34.

Nach der Halbzeitpause ging es Schlag auf Schlag weiter. Evans, Faßler und Joyce spielen offensiv, in der Defensive steht das TBB-Team fest zusammen, doch das dritte Viertel können die Wölfe durch Dreier von Tillman und Pilcevic mit 49:51 beenden.

Das vierte Viertel zeigte drei TBB-Dreier in Folge (Dojcin, Joyce, Faßler), der MBC nahm eine Auszeit beim Stand von 58:54, konterte danach eiskalt. Einmal zogen die Wölfe auf 60:65 davon, doch am Ende stand es 68:68 – das Herzschlagfinale in der Verlängerung war perfekt.

In der Verlängerung erwischte die TBB den besseren Start, Oskar Faßler zeigte einen starken Sprungwurf aus der Drehung. Auch George Evans machte alles richtig, holte wichtige Rebounds, punktete im Bonusfreiwurf zum 77:72 und blockte Guido Grünheid. 18 Sekunden vor Schluss wechselte Henrik Rödl Evans aus und fiel ihm um den Hals. Dru Joyce und Barry Stewart treffen zum Endstand von 83:76. Ein hart erkämpfter Sieg.

TBB-Headcoach Henrik Rödl: „Respekt an den Mitteldeutschen BC und an Björn Harmsen, vielleicht einen der besten Coaches der Liga. Wir hatten große Probleme mit diesem Gegner, und das trotz ihrer verletzungsbedingt kurzen Rotation. In diesem Spiel haben Kleinigkeiten entschieden, ein Rebound, ein Steal. Vor allem Jerome Tillman hat es uns extrem schwer gemacht, er hat einfach alles richtig gemacht. Wir haben uns diesen Sieg heute mit aller Macht erkämpft. Unsere erste Phase ist jetzt vorbei, die Mannschaft hat zueinander gefunden und sich das Vertrauen des Heimpublikums erarbeitet. Jetzt gehen wir mit viel Selbstvertrauen in die ersten Auswärtsspiele.“

MBC-Headcoach Björn Harmsen: „Die Niederlage ist natürlich eine große Enttäuschung, wir wollten endlich den ersten Saisonsieg und hatten heute die Chance dazu. Ich bin aber sehr zufrieden mit dem Einsatzwillen meines Teams. Wir müssen schon seit drei Spielen mit einer sehr kleinen Rotation spielen, dazu kam jetzt noch die Verlängerung. Viele meiner Spieler müssen auf anderen Positionen aushelfen, das machen sie gut, aber heute hat es eben nicht gereicht.“

Bildnachweis: Thewalt

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln