TBB Trier: Andreas Wenzl unterschreibt für drei Jahre

Weiterer Spieler für die TBB Trier - 20-jähriger Center hatte bereits Karriere beendet - "Es juckt wieder in den Fingern"

Die TBB Trier hat noch einmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen: Mit Andreas Wenzl unterschrieb ein talentierter Center für drei Jahre beim Basketball-Bundesligisten. Dabei hatte der 20-Jährige vor Monaten bereits seine Karriere an den Nagel gehangen. 

TBB Trier, Andreas Wenzl.
Spielt zukünftig bei der TBB Trier: Andreas Wenzl (2.v.l.) unterschrieb bis 2016.

Der Wechsel hatte sich bereits zum Wochenende angedeutet, als Andreas Wenzl als Testspieler für die TBB Trier gegen den belgischen Erstligisten VOO Verviers Pepinster zum Einsatz kam – und Henrik Rödl von den Fähigkeiten des Talents schwärmte (5vier berichtete).

Vor gut zehn Monaten sah die Welt noch ganz anders aus für Andreas Wenzl: Der damals 19-jährige Nachwuchs-Center von ratiopharm ulm entschied sich im Dezember 2012 schweren Herzens, seine Karriere als Profibasketballer an den Nagel zu hängen. Die hatte bis dahin drei Jahre gedauert, Wenzl war 2008/09 mit 16 Jahren der jüngste Bundesliga-Debütant. Über Monate anhaltende Meniskusprobleme trieben den 2,10-Meter-Mann dann zum frühen Rückzug aus dem Profisport. „Ich habe das Feuer für Basketball verloren“, sagte Wenzl damals.

Und heute? Schon als in Trier durchsickerte, dass Wenzl die Profis der TBB Trier bei den ersten Trainingseinheiten unterstützt, kamen Spekulationen auf, ob das Feuer vielleicht doch wieder brennt. Am vergangenen Samstag gab Andreas Wenzl dann in Wittlich sein Testspiel-Debüt im Trierer Trikot beim 80:67-Sieg gegen Pepinster. Nun die Bestätigung: Zwar hat die TBB bereits vermeldet, dass der Kader komplett sei, für „Nachzügler“ Wenzl war jedoch noch Platz. Er ist als Doppellizenz-Spieler sowohl bei der TBB Trier als auch in der Regionalliga-Mannschaft SG MJC/TBB Trier einsetzbar.

„Es hat mich die ganze Zeit in den Fingern gejuckt, ich wollte unbedingt wieder spielen. Körperlich fühlt es sich auch gut an. Das Knie hält, das haben auch die letzten Untersuchungen gezeigt. Ich bin der TBB Trier unglaublich dankbar für diese Chance und freue mich, dass bisher alles so gut geklappt hat. Das wird eine tolle Zeit“, so Wenzl.

Auch Henrik Rödl zeigte sich sehr erfreut über die jüngsten Entwicklungen: „Andi ist ein extrem talentierter Spieler in einem sehr interessanten Basketball-Alter. Es freut mich sehr, dass wir ihn genau jetzt dafür gewinnen konnten, in unser Programm einzusteigen und sich auch noch langfristig für Trier zu entscheiden. Natürlich hat er nach seinem ‚verlorenen Jahr‘ einen gewissen Trainingsrückstand, aber ich bin mir sicher, dass wir den gemeinsam aufholen können. Sein Körper ist wieder soweit, damit ist Andi genau das, was wir gesucht haben, um den Kader zu komplettieren.“

Auch Andreas Wenzl wird sich möglichst bald in der WebTV-Show „TBB@Home“ den Fragen der Fans stellen – genauer Termin folgt!

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln