Auf den Tübingen-Coup folgt die Heimpremiere

Die Vorzeichen könnten für den Heimauftakt der TBB Trier nicht günstiger stehen: Nach dem überraschenden Sieg in Tübingen will der Basketball-Bundesligist gegen Braunschweig (Samstag, 20 Uhr) nachlegen.

 Die TBB Trier um Nate Linhart will den zweiten Saisonsieg einfahren. Foto: Thewalt

Der Trierer Basketball-Bundesligist konnte in Tübingen sein erstes Auswärtsspiel der laufenden Saison dank einer starken Teamleistung für sich entscheiden. Das gibt Rückenwind für die Heimpremiere am kommenden Samstag. Der wird auch nötig sein, denn mit den New Yorker Phantoms Braunschweig wartet ein sehr schwierig zu spielender Gegner auf die Mannschaft von Henrik Rödl.

Dreimal in den letzten drei Spielzeiten sind die New Yorker Phantoms Braunschweig in die Playoffs vorgerückt. Neben ihnen haben das in dieser Konstanz nur Bamberg, Berlin und Quakenbrück geschafft. Aber: Erfolgstrainer Sebastian Machowski arbeitet jetzt in Oldenburg, wo er auch den ehemaligen Trierer Dru Joyce trainiert.

Gleich vier Leistungsträger vom letzten Jahr sind weg: Kyle Visser, Rick Melzer und Branko Jorovic waren die drei Braunschweiger Topscorer, LaMarr Greer ein ganz wichtiger Routinier. Der neue Trainer Kevros Flevarakis (43) muss mit jungen Spielern und ein paar alten Hasen einen Neuanfang machen. Sein Fundament: der ehemalige Kameruner Nationalspieler Harding Nana (2,04m), den er von seiner letzten Station Ilisiakos Athen mitbringt. Dazu kommen Jeremiah Davis, Guard Thaddeus McFadden, der im letzten Jahr den MVP-Titel in Tschechien abstaubte und Immanuel McElroy, auch mit 32 immer noch ein hervorragender Verteidiger. Kurz vor Transferschluss gingen die Phantome dann noch auf der Centerposition auf Nummer sicher und verpflichteten den 2,08m großen britischen Nationalspieler Eric Boateng. Kostas Flevarakis wird, soll und muss mehr als sein Vorgänger auf den Einsatz junger deutscher Spieler setzen – die Deutschenquote gebietet das immer zwingender. Ob die Phantome sich wieder unter die besten Acht schleichen können, ist am zweiten Spieltag noch schwer zu sagen.

Trier kann das relativ egal sein: Braunschweig wird ein schwerer Gegner bleiben. Dass die Phantoms am ersten Spieltag in eigener Halle hauchdünn gegen ratiopharm ulm verloren (91:92), dürfte die Aufgabe nicht einfacher machen. Henrik Rödl ist sich der Aufgabe bewusst: „Braunschweig ist ein sehr gefährlicher Gegner, der, ähnlich wie wir auch, sechs gute Guards hat, aggressiv spielt und hochprozentig aus der Distanz trifft, das macht sie wirklich schwierig zu spielen“, sagt der TBB-Trainer. Beflügelt vom eigenen Erfolgserlebnis am „Tag der Deutschen Einheit“ betont er auch die eigenen Stärken: „Wir spielen zu Hause und freuen uns darauf. Wir müssen ähnlich fokussiert in die Partie gehen wie am Mittwoch in Tübingen. Wenn wir unseren Gameplan umsetzen können, haben wir gute Chancen.“

Dabei kann Rödl bis auf seinen immer noch verletzten Kapitän Dragan Dojcin auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. Bastian Doreth war zwar nach einem Schlag auf die Hüfte in Tübingen im ersten Viertel verletzungsbedingt ausgeschieden, hat aber bereits am Freitag morgen wieder mittrainiert.

+++++TBB in Kürze+++++

Vorprogramm ab 17 Uhr – Früher anreisen lohnt sich am Samstag in der Arena, da es ein besonderes Vorprogramm gibt. Ab 17 Uhr macht die spektakuläre Skate- und BMX Show „TheFlying KangaROOS – Next Generation“ Station vor der Arena. Talentierte Skate- und BMX-Sportler werden ihr Können in der eigens aufgebauten Halfpipe unter Beweis stellen und die Zuschauer mit ihren Tricks in ihren Bann ziehen. Zusätzlich zur Show können auch die Zuschauer selbst auf einer „offenen Rampe“ ihr Glück auf dem Skateboard oder dem BMX-Rad versuchen (Achtung: Helmpflicht!). Bei „The Flying KangaROOS – Next Generation” handelt es sich um eine Neuauflage der vor 25 Jahren durchgeführten Skate und BMX-Show „The Flying KangaROOS“. Damals kamen die besten Fahrer aus zu dieser Zeit noch wenig bekannten Trendsportarten wie Skateboarding und BMX zusammen und haben mit ihren Tricks und spektakulären Flugeinlagen die Menschen begeistert. Nun wird diese Historie mit jungen Fahrern neu belebt. Mit dem Auftritt in Trier und ihrer beeindruckenden Show setzen die jungen Skate- und BMX-Sportler ihre große Tour durch Deutschland fort.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln