TBB Trier: Crowdfunding für Internet-Livespiele knackt 10.000-Euro-Marke

"Wir wollen die nächste Dimension", sagt Chris Schmidt - Große "Stream-Night"-Party am 27. September

Chris Schmidt und David Vilter haben einen Traum: Einen Video-Livestream von Spielen der TBB Trier im Internet. Das Crowdfunding, um das ehrgeizige Projekt zu realisieren, läuft bislang gut an. Die 10.000 Euro-Marke wurde geknackt. „Jetzt wollen wir die nächste Dimension“, sagt Schmidt, denn weitere Aktionen laufen bereits.

basketballstream_jubiläum_print
Die Livestream-Betreiber Chris Schmidt und David Vilter (v.l.). Foto: Lisa Löwe

Nach sechs Jahren Live-Radio und Videozusammenfassungen der Bundesligaspiele der TBB Trier reifte vor einiger Zeit die Idee bei Chris Schmidt und David Vilter: Man müsste doch beides zusammenführen können. Aus der Idee wurde ein Ziel: Die Liveübertragung von Spielen der TBB Trier in der Beko BBL als Video-Livestream im Internet – mit mehreren Perspektiven, in HD-Qualität, mit Livekommentar und ausführlichen Hintergrundinfos (5vier berichtete). Im Mittelpunkt sollen dabei zunächst die Heimspiele der TBB stehen – ein ähnliches, sehr erfolgreiches und hochwertiges Modell gibt es bereits beim Ligakonkurrenten Fraport Skyliners.

„Wir wollen quasi die nächste Dimension. Wir möchten den Fans einen Mehrwert bieten, in dem wir auch über die Trierer Grenzen hinaus zusätzlich ein Magazin mit Highlights aus allen Spielen und Interviews zum Geschehen in der Beko BBL anbieten. Die Übertragungen und das Magazin sollen dann wie gewohnt mit Leidenschaft und Fachkompetenz erstellt sein“, so Schmidt.

Crowdfunding mit vielen Aktionen

Livestream TBB Trier. Bastian Doreth, ChrisSchmidt. Foto: Lisa LöweUm dieses Vorhaben zu realisieren braucht man Startkapital – die beiden Macher von basketball-stream.de kalkulieren sparsam mit 40.000 Euro für Technik, zusätzliches Personal und Fahrtkosten. An der Finanzierung kann sich jeder Fan über ein Crowdfunding beteiligen: Auf der Internetplattform startnext.de besteht die Möglichkeit, das Projekt mit verschiedenen Summen zu unterstützen. Das besondere am Crowdfunding ist das „Alles-oder-Nichts-Prinzip“: Wird das Ziel von 40.000 Euro (oder mehr) am Ende der vereinbarten Laufzeit (Stichtag ist der 10. Oktober) nicht erreicht, bekommen alle registrierten Unterstützer ihr eingezahltes Geld zu 100 Prozent wieder zurück. Wenn es aber doch klappt, erhalten die Unterstützer ein so genanntes „Dankeschön“, dass sie sich je nach der eingezahlten Summe aussuchen können.

Chris Schmidt erklärt, warum Crowdfunding das Mittel der Wahl war: „Diese größtmögliche Transparenz, die startnext bietet, war uns wichtig. Alle registrierten Supporter gehen kein Risiko ein, weil sie alles zurückbekommen, falls wir scheitern – was ich nicht hoffe!“ Und für den Erfolgsfall hat man sich einiges einfallen lassen, viele der Gegenleistungen sind weltexklusiv: TBB-Fanshirts mit eigens designten Motiven, TBB-Tickets inklusive Führung durch die Mannschaftskabine vor dem Spiel, ein Abendessen mit einem Spieler oder, besonders augenzwinkernd: eine Baggerfahrt mit TBB-Aufsichtsrat Achim Schmitz, der im wirklichen Leben Bauunternehmer ist.

Neben den Dankeschöns gibt es verschiedene Sonderaktionen, die Geld in die Kasse spülen sollen: Auf ebay laufen zurzeit verschiedene Auktionen mit exklusiven Fanartikeln. Maik Zirbes‘ signiertes „Meistertrikot“ aus dem letzten Finale der Saison 2012/13 wurde am Sonntag versteigert. Andi Seiferths EM-Trikot mit Unterschriften der kompletten Nationalmannschaft steht jetzt schon bei 250 Euro. Es gibt aber auch Angebote für auswärtige Basketballfans, die von einer Übertragung der Trierer Heimspiele auch profitieren würden.

10.000 Euro und eine Saisoneröffnungsparty

Feiern und damit gleichzeitig das Projekt von basketball-stream.de unterstützen können Fans zusammen mit dem neuen Team der TBB Trier bei der Season Opening Party: am 27.09. um 21 Uhr startet die große „Stream Night“ in der Nebenhalle der Arena Trier. Direkt nach dem ersten Heimauftritt im Test gegen den belgischen Spitzenclub Belfius Mons-Hainaut (Tip Off 19 Uhr) warten Triers Kult-DJ Andy B. Jones mit den besten Beats und seiner brandneuen Single „Tomorrow“ im Gepäck und Bartender Temmy Kahsai mit leckeren Cocktails auf die Besucher. Karten gibt es zum Preis von vier Euro – im Vorverkauf bei allen Ticket Regional Vorverkaufsstellen oder unter 5vier.de/tickets – der komplette Erlös fließt ins Videostream-Projekt.

Schmidt und Vilter möchten aber nicht nur Fans ins Boot holen – auch Sponsoren bekommen attraktive Werbepakete geschnürt. Der erste hat schon zugeschlagen: Ticket Regional, der langjährige Ticketdienstleister der TBB Trier, hat übers Wochenende ein Sponsoringpaket im Wert von 2500 Euro gebucht und damit die bisher erreichte Summe über die magische Marke von 10.000 Euro geschoben – ein erster Meilenstein. „Das ist ein großartiges Projekt für alle Basketballfans, aber auch ein toller Mehrwert für unsere Kunden“,begründet Geschäftsführer Andreas Holzemer sein Engagement. „Wir versprechen uns davon noch mehr Spaß am Basketball. Durch die Übertragungen werden vielleicht auch einige animiert, selbst mal ein Spiel der TBB Trier zu besuchen. Ich kann nur jedem raten: macht mit, unterstützt das Projekt. Ich hoffe, dass unser Engagement auch eine Initialzündung für andere Unternehmen war.“

Ob der Traum der beiden „Basketball-Enthusiasten“ Schmidt und Vilter wahr wird, entscheidet sich in wenigen Tagen, der Countdown läuft. Alle Informationen gibt es auf www.startnext.de/basketball-stream-tv. Für Fragen und Ideen zum Projekt haben die Initiatoren zudem die eMail Adresse dream@basketball-stream.de eingerichtet.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln