Das ist die erste Ansage – Seiferth bleibt bis 2015

Die TBB Trier hat sich die Dienste ihres Centers Andreas Seiferth für zwei weitere Spielzeiten gesichert. Das gab der Verein am Mittwoch Abend im Rahmen seiner web-TV-Show „TBB@home“ bekannt, zu der Seiferth via Skype aus Berlin zugeschaltet war. Live aus dem Wohnzimmer eines TBB-Fans im benachbarten Wittlich verkündete Moderator Chris Schmidt, dass der mit Spannung erwartete Anruf nach Berlin ginge – kurz darauf erschien ein bekanntes Gesicht auf dem Monitor.

seiferth_zirbes

Andreas Seiferth bleibt der TBB Trier erhalten. Foto: Thewalt

Andi Seiferth verbringt zurzeit seine letzten freien Tage für diesen Sommer bei seiner Familie in Berlin. Am 3. Juni geht es für ihn weiter nach Kienbaum zum Lehrgang der A2-Nationalmannschaft im Olympiastützpunkt Kienbaum, auch eine Nominierung in den A1-Kader ist im Bereich des Möglichen. Dazwischen war am Mittwochabend Zeit für einen kurzen Online-Plausch mit basketball-stream.de über seine Vertragsverlängerung in Trier.

Die Spatzen hatten es in den Tagen zuvor schon von den Dächern gepfiffen, dass der 2,09-Meter-Center in Trier bleibt. Der sympathische Berliner musste dabei nach eigener Aussage nicht allzu lange überlegen, bevor er sich für eine Rückkehr an die Mosel entschied: „Das Umfeld in Trier, meine Rolle im Team und vor allem der Aufwind, in dem sich die TBB gerade befindet, haben mir meine Entscheidung gegenüber anderen Angeboten recht leicht gemacht. Ich freue mich sehr, hier noch zwei weitere Jahre Basketball spielen zu dürfen – und dass ich den Coaches das Vertrauen zurückzahlen kann.“

Auch für Henrik Rödl ist diese erste Verpflichtung für die kommende Saison mehr als nur eine Personalie: „Wir sind sehr froh darüber, dass wir Andi davon überzeugen konnten, noch zwei Jahre bei uns mitzumachen. Er hat eine starke Saison gespielt, war völlig zurecht unser Starter auf der Centerposition. Die Tatsache, dass wir einen deutschen Starter nach seiner hervorragenden Entwicklung in Trier halten konnten, sehe ich als einen der größten Erfolge, die wir mit unserem Programm hier in Trier bisher verbuchen konnten – immerhin wird der Markt für deutsche Spieler enger.“

Apropos Erfolg: Die Zuschauerzahlen haben in Trier in der vergangenen Saison eine raketenartige Steigerung um 19,8% erfahren. Andi Seiferth weiß diese Unterstützung ebenfalls zu schätzen: „Das war großartig! Ich hoffe auch nächstes Jahr auf so zahlreiche und lautstarke Fans wie dieses, um auch 2013/2014 die Arena wieder zu einer Festung zu machen!“

TBB-Vorstand Sascha Beitzel ist zufrieden mit seiner ersten Verpflichtung: „Es ist eine tolle Sache, dass Andi wieder dabei ist, sportlich wie menschlich. Er passt zu uns, er passt nach Trier. Ich denke, das ist ein gelungener Auftakt für unsere Personalplanungen für die neue Saison – wir haben noch viel Arbeit vor uns, aber so darf es gerne weitergehen.

Andreas Seiferth wechselte 2011/12 als „Pro B-Youngster des Jahres“ aus Berlin an die Mosel. Bereits in seiner ersten Trierer Saison schnellten sowohl seine Spielzeit als auch seine Statistiken im Vergleich zu seiner Zeit bei Alba Berlin nach oben. In der abgelaufenen Saison konnte Seiferth diese Zahlen nochmals verdoppeln, legte für die TBB 9.5 Punkte und 5 Rebounds in durchschnittlich 24:34 Minuten auf. Im Sommer 2012 wurde er vom damaligen Bundestrainer Svetislav Pesic in die A1-Nationalmannschaft berufen, seitdem absolvierte er neun Spiele für die DBB-Equipe.

Auch die weiteren Neuverpflichtungen oder Vertragsverlängerungen im TBB-Kader werden über „TBB@home“ bekannt gegeben.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln