So knacken wir die Bayern…

Von Stephen Weber

Am kommenden Sonntag ist es soweit. Der große bajuwarische Sportverein FC Bayern München gastiert anlässlich des 28. Spieltags in der Trierer Basketball-Arena. 5vier.de sprach mit Bastian Doreth und Nate Linhart darüber, mit welchen Kniffen man den Ligakonkurrenten vor wahrscheinlich ausverkaufter Halle schlagen kann. Sprungball ist um 17 Uhr.

Trifft aus seinen Heimatverein: Bastian Doreth. Foto: Thewalt.

Man erinnert sich in Trier sicherlich noch mit einem verschmitzten Grinsen an das letztjährige Gastspiel der Bayern in der heimischen Arena. Damals, unter der Führung von Dirk Bauermann, unterlagen die Münchner nach einem leidenschaftlichen Kampf seitens der Trierer mit 68:70. Es war die Geburtsstunde der floskelesken „Mia-san- Trier“-Mentalität. Knapp 15 Monate später empfängt die TBB erneut das Schwergewicht aus dem Freistaat – diesmal jedoch unter gänzlich anderen Vorzeichen.

Damals standen die Mosel-Basketballer mit dem Rücken zur Wand, während der FCB den allgemeinen Erwartungen hinterherhinkte. Das war 2011. In diesem Jahr haben beide Vereine eine erfolgreiche saisonale Vita vorzuweisen. Die Bayern positionieren sich auf dem zweiten Tabellenplatz hinter dem amtierenden Meister aus Bamberg und konnten durch viele überzeugende Auftritte ihre Gegner in die Knie zwingen. Auch für die TBB läuft es ausgezeichnet. Mit Rang zehn hat man nach wie vor die Möglichkeit, in die Play-Off-Runde einzuziehen. Ein Wiederholung des Sieges gegen München wäre hierbei ein großer Schritt.

Nate Linhart (Foto: Thewalt)

So knacken wir die Bayern…

Für einen TBB-Spieler kommt es am Sonntag dabei zu einem ganz besonderem Wiedersehen. Bastian Doreth (23) ist von den Bayern für eine Saison an die Mosel ausgeliehen und trifft auf seine alten Kameraden und Freunde. Doch das ist kein Grund für den Aufbauspieler, der Partie mit überbordender Nervosität entgegen zu fiebern: „Ich bin nicht aufgeregter als sonst. Natürlich freue ich mich, alle mal wieder zu sehen und mich gegen eine so starke Mannschaft zu beweisen. Aber wir haben jetzt viele wichtige Partien vor uns, weshalb ich diesem Spiel die selbe Bedeutung zuspreche, wie jeder anderen auch.“

Ob Demond Greene, Jan Jagla, Steffen Hamann, Robert Benzing oder Tyrese Rice. Es ist geballte Basketball-Power, die von Coach Svetislav Pesic betreut wird und auf die Trierer wartet. Doreth verrät dennoch, mit welchem Geheimplan sie versuchen wollen, die Münchner zu schlagen: „Es ist wirklich eine der besten Mannschaften der Liga. Vor allem ihre Defensive ist sehr stark und kompakt, weshalb es nicht einfach ist, gegen sie zu punkten. Wir müssen über die Physis kommen und auf diese Art und Weise versuchen, dagegen zu halten. Wenn uns das gelingt, haben wir eine Chance. Falls das aber misslingt, wird es echt schwer.“ Auch der Matchwinner des vergangenen Wochenendes Nate Linhart hat sich eine Taktik zurechtgelegt, wie man die Bayern-Spieler stoppen könnte: „Wir müssen uns auf zwei Bereiche konzentrieren. Zum einen müssen wir es schaffen, ihre Schnelligkeit und Fast Breaks zu unterbinden. Zum anderen ist es echt wichtig, die großen Spieler von München daran zu hindern, einen großen Abend hinzulegen. Wenn wir das schaffen, ist vieles möglich.“

Ausverkauftes Haus ist zu erwarten

Angetrieben werden die beiden dabei von rund 5900 lautstarken Fans. Denn wie in der vergangenen Saison wird die Arena gegen die Bayern bis auf den letzten Platz gefüllt sein. Ein Pluspunkt, der das ausschlaggebende Zünglein an der Waage sein könnte. „Die Kulisse motiviert einen sicher. Für jeden Zuschauer ist es wirklich das absolute Highlight in dieser Saison. Das beflügelt einen und das wollen wir den Anhängern auch zurückzahlen. Und wer weiß, gegen Ende des Spiels ist es dann vielleicht wirklich der entscheidende Push, den wir benötigen, um die Bayern zu bezwingen“, hofft Doreth.

Es ist aber nicht nur ein Duell der Vereine, sondern auch der Trainer, bei dem Coach Henrik Rödl auf seinen früheren Mentor Pesic trifft. Beide haben es geschafft, schlagkräftige Mannschaften zu formen, die Großartiges leisten – und das hoffentlich auch am Sonntag. Die TBB kann dabei auf den kompletten Kader zurückgreifen, um den Sieg vor heimischer Kulisse in der letzten Saison auch in diesem Jahr zu wiederholen und das Tor zu den Play-Offs weiter im Visier zu behalten. Sprungball ist in der Arena Trier um 17 Uhr.

5vier hat im Vorfeld mit den beiden Trainern über das Spiel gesprochen. Hier geht es zum Artikel mit Henrik Rödl, hier zum Interview mit Svetislav Pesic.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln