TBB: Trier vor schwieriger Aufgabe bei den „Wölfen“

Gelingt der nächste Favoritensturz? Am Samstag trifft Trier mit dem Mitteldeutschen BC auf einen unangenehmen Gegner. Die Weißenfelser stehen auf Tabellenplatz 8 und kämpfen um den Einzug in die Playoffs, gewannen ihre letzten fünf Spiele.

Trier muss den Schwung aus dem Derbysieg gegen Bonn mitnehmen, um in Weißenfels zu gewinnen. Die „Wölfe“ sind derzeit heiß wie Frittenfett und empfangen die TBB mit einer Serie von fünf Siegen in Folge, darunter einem beachtlichen 99:87 gegen die EWE Baskets Oldenburg am 26. Spieltag. Der Run kommt bei den Gastgebern gerade zur rechten Zeit, hat man doch veritable Chancen, dieses Jahr die Playoffs zu erreichen. Keine Schlechte Leistung mit einem Kader ohne echte Superstars, wie auch Co-Trainer Thomas Päch anerkennt: „Sie spielen intensiv und als Team, lassen den Ball laufen. Mich freut es wirklich, dass sie im Playoffrennen dabei sind“.

Bucknor - MBC. Foto: Thewalt
Gefragt gegen die Physis von Pantelic & Co: Jermaine Bucknor. Foto: Thewalt

Den wichtigsten Grund dafür personifiziert Headcoach Henrik Rödl in seinem Gegenspieler an der Seitenlinie: „Ich halte sehr, sehr viel von Silvano Poropat. Das ist ein unglaublich guter Trainer. Sie spielen sehr intensiven und leidenschaftlichen Basketball.“ Aber das liegt natürlich auch am Personal auf dem Feld: Mit Angelo Caloiaro (14.3 Punkte) Adonte Parker (14.2 Punkte) und Michael Cuffee (13.5 Punkte) hat der MBC drei Spieler unter den Top-20-Scorern der Beko BBL vorzuweisen. Jene drei Herren bereiteten der TBB schon im Hinspiel die größten Sorgen, bis – angeführt von Trevon Hughes (25 Punkte) doch noch die Kehrtwende gelang. Aber auch der in der laufenden Saison zum Kader gestoßene Marcus Hatten lässt sich nicht lumpen (13.3 Punkte im Schnitt, Platz 22). An Feuerkraft mangelt es den „Wölfen“ also nicht. Mit von der Partie sein wird auf Gastgeberseite auch Oliver Clay, der 2010/2011 noch das TBB-Trikot überstreifte. Im Hinspiel fiel der Forward aufgrund einer Sehnenverletzung noch aus.

Verletzungsbedingte Ausfälle auf Trierer Seite sind zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht bekannt. Aber die Aufgabe ist auch so schon schwierig genug: Der MBC spielt um die Playoffs, Trier sehr wahrscheinlich ’nur‘ um eine bestmögliche Platzierung am Saisonende. Und anders als gegen Bonn hat diesmal natürlich der MBC die Zuschauer als 6. Mann im Rücken. Thomas Päch warnt daher: „In Weißenfels ist es immer schwierig. Das sind laute Fans, eine laute Halle. Unsere Spiele dort waren immer sehr knapp und physisch, ich glaube, das können wir auch dieses Mal erwarten“.

Tip-Off ist am Samstagabend um 19:30. Aus rechtlichen Gründen wird die Partie diesmal nicht via Livestream übertragen.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln