TBB Trier: Zeit zum Siegen

Vorschau zum Spiel gegen Artland Dragons

Von Jörg Rossler

Die Trierer Bundesliga-Basketballer treffen am kommenden Sonntag, 9. Februar, zur ungewohnten Tip-off Zeit (14 Uhr) auf den Play-off Kandidaten Artland Dragons. Gegen die Gäste aus Quakenbrück muss die TBB eventuell auf Combo-Guard Trevon Hughes verzichten. Der 26-Jährige befindet sich wegen einer Familienangelegenheit in den USA und es ist fraglich, ob er rechtzeitig für einen Einsatz am Sonntag wieder zurück in Trier ist.

Foto: Thewalt

Henrik Rödl und Co-Trainer Thomas Päch (Bild) haben vor der Partie gegen Artland viel zu tun. Foto: Thewalt

Zeit ist bekanntlich relativ. Vor rund einem Jahr befand sich die TBB auf Play-off Kurs in der Basketball-Bundesliga und hatte das Qualifikationsspiel zum Pokal-Halbfinale sicher in der Tasche. Wie schnell die Zeit doch vergeht. Ein Jahr später liegt die Mannschaft von Chef-Trainer Henrik Rödl auf Rang 14 des Klassement und anders als der nächste Gegner hat die TBB in diesem Jahr nicht viel mit dem Pokal zu schaffen. Trotzdem sehnen sich Rödl und sein Team nach dem kommenden Sonntag, 9. Februar. Dann treffen die Trierer Korbjäger in der heimischen Arena auf die Artland Dragons. Das Team aus Quakenbrück musste unter der Woche in der Qualifikation zum diesjährigen Pokal Final-Four gegen den FC Bayern antreten und scheiterte in München.

Für die Dragons war es die zweite Niederlage in Folge. Aber auch die TBB hatte zuletzt meist das Nachsehen. „Wir sind in einer schwierigen Phase“, sagte Rödl am heutigen Freitag im Anschluss an das Training. In den vergangenen drei Partien setzte es drei Niederlagen (zwei Mal gegen Bremerhaven und zuletzt am vergangenen Sonntag gegen Hagen).

Fragezeichen hinter Hughes

Zur ungewohnten Tip-off Zeit, Sonntag ab 14 Uhr (!), besteht nun also die nächste Chance, die jüngste Negativserie zu beenden. Doch ein Blick in die Historie verrät, dass es ein schwieriges Unterfangen wird. Zuletzt konnte die TBB im November 2009 gegen Quakenbrück als Sieger das Parkett verlassen. Die vergangenen acht Spiele konnten die Dragons für sich entscheiden. Die jüngste Niederlage resultierte aus dem Hinspiel dieser Saison. Am 9. November verlor die TBB in der Artland Arena mit 67:76.

Trévon Hughes. Foto: Lisa Löwe

Rechtzeitige Rückkehr unsicher: Trévon Hughes. Foto: Lisa Löwe

„Artland ist eines der besseren Teams in der Liga. Sie gehören für mich zu den fünf, sechs stärksten Teams in Deutschland“, sagte Rödl und erklärte den Tabellensechsten zum Favoriten für das Spiel am Sonntag. Fraglich ist der Einsatz von Trevon Hughes. Der Trierer Combo-Guard weilt derzeit wegen einer Familienangelegenheit in den USA und landet erst am Sonntagmorgen wieder in Luxemburg. Wegen des frühen Tip-off steht hinter seinem Auftritt noch ein großes Fragezeichen.

Gute Nachrichten gibt es allerdings auch zu vermelden. Nach seiner Grippeerkrankung ist Jermaine Bucknor wieder fit und wird gegen Artland in gewohnter Manier in das Geschehen auf dem Parkett eingreifen können. „Jermaine ist enorm wichtig für unser Team“, erklärte Rödl und freut sich, dass er in der aktuell „schwierigen Phase“ auf den routinierten Kanadier setzten kann.

„Wir sind sehr fokussiert auf das Spiel. Man spürt in der Mannschaft, dass sie in dieser schwierigen Zeit mit all dem Verletzungspech und den Leistungsschwankungen zusammengerückt ist und gewinnen will“, sagte Rödl.

Auch wenn der Coach verneint, dass sein Team eine extra Portion Motivation gebrauchen könnte, am Sonntag wird ein besonderes Jubiläum gefeiert: Kult-Masseur Axel „Aggy“ Mock wird dann sein 750. Bundesligaspiel bestreiten. Für die TBB wäre es wohl ein gelungener Zeitpunkt, den nächsten Sieg einzufahren.

Splitter: Doppelspieltag in der Arena: ab 14 Uhr TBB gegen Artland Dragons. Ab 19 Uhr Erstliga-Handball: die Bundesligahandballerinnen der Miezen treffen auf Oldenburg.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln