Zirbes im DBB-Lehrgang – Zwiener nach Bremerhaven

Frohe Botschaften und eine schlechte Nachricht für die TBB Trier: Maik Zirbes und Philip Zwiener wurden für den ersten Lehrgang der Nationalmannschaft unter dem neuen Bundestrainer Svetislav Pesic nominiert. Allerdings wird Zwiener in der neuen Saison für die Eisbären Bremerhaven spielen.

Philip Zwiener wird die TBB Trier nach einem Medienbericht verlassen. Foto: Thewalt

„Nordisch by Nature“ – die Hymne der Hip-Hop-Band „Fettes Brot“ tönte immer durch die Arena, wenn Philip Zwiener wieder erfolgreich auf Korbjagd für die TBB Trier war. Der Song wird in der Saison 2012/13 scheinba  nicht mehr durch die Halle schmettern. Laut eines Artikels des Basketball-Magazins „BIG“ kehrt der Leistungsträger in seine Heimat zurück und vertraut damit dem Prinzip seines Korbliedes. Die Eisbären Bremerhaven sollen das Nordlicht verpflichtet haben, der 2010 von Alba Berlin an die Mosel gewechselt war und der in der abgelaufenen Saison bester deutscher Punktesammler in der Bundesliga war.

Der Verein bestätigte die Meldung am Nachmittag: „Ich hatte zwei tolle Jahre in Trier, möchte jetzt aber den nächsten Schritt in meiner sportlichen Entwicklung gehen“, wird Zwiener auf der Homepage der TBB zitiert. „Bremerhaven bietet mir die perfekte sportliche Plattform, um voran zu kommen und hoffentlich um den Einzug in die Playoffs kämpfen zu können. Die Entscheidung, Trier nach dieser schönen Zeit zu verlassen, ist mir nicht leicht gefallen, denn ich habe hier viele gute Freunde gefunden und unvergessliche Momente erlebt.“

Mit 12,3 Zählern pro Spiel bestätigte Zwiener die Eindrücke aus dem ersten Jahr in Trier, wo er sogar zum „Nachwuchsspieler der Saison“ gekürt wurde.

Zirbes und Zwiener für DBB-Lehrgang berufen

Maik Zirbes wurde von Bundestrainer Svetislav Pesic zum Lehrgang eingeladen. Foto: Thewalt

Den Titel hat sich in der abgelaufenen Saison Maik Zirbes geschnappt. Das registrierte auch der neue Bundestrainer Svetislav Pesic, der sowohl Zirbes als auch Zwiener zum ersten Lehrgang der A-Nationalmannschaft einlud. In Kienbaum in der Nähe von Berlin geht es vom 19. bis 21. Juni zunächst darum, sich kennenzulernen. Zirbes kam bereits während der Ära von Dirk Bauermann zu zwei Länderspielen. „Es wird nicht einfach, aber er hat eine Chance“, glaubt TBB-Coach Henrik Rödl.

Oskar Faßler und Andreas Seiferth wurden dazu für den A2-Kader nominiert, der sich vom 25. Juni bis 2. Juli in der Sportschule Kienbaum trifft. Aus dieser Gruppe von Spielern werden die Teilnehmer für die FISU 3×3 World Championship vom 7. bis 18. Juli im serbischen Kragujevac nominiert.

Hinter den Kulissen wird bei der TBB Trier derweil fleißig am Kader zur neuen Saison gebastelt. „Wenn wir unsere Wünsche umsetzen können, werden wir eine gute Mannschaft zusammen bekommen“, so Rödl. Bislang haben Verträge aus dem laufenden Aufgebot nur Nate Linhart, Joshiku Saibou und Andreas Seiferth. Die Option, das Arbeitspapier mit James Washington zu verlängern, wurde nicht wahrgenommen.

 

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln