TBB Trier: Zurück im Wohnzimmer – Heimspiel gegen Oldenburg

Die weiten Reisen wurden nicht belohnt. In Bremerhaven und Bamberg verlor die TBB. In der Arena gewann sie aber ihre letzten vier Heimspiele. Die Serie soll gegen die EWE Baskets Oldenburg (Samstag, 20 Uhr) fortgesetzt werden.

Zu Hause ist’s doch am Schönsten. Die Erkenntnis nach einem langen, stressigen Familienurlaub kann in diesen Tagen auch nur für die TBB Trier gelten. Doch der Basketball-Bundesligist war in den letzten fünf Tagen nicht 2058 Kilometer auf den Autobahnen unterwegs, um genüsslich zu entspannen, sondern um Punkte im Kampf gegen den Abstieg zu entführen. Aber sowohl im hohen Norden bei den Eisbären Bremerhaven (64:73) als auch im tiefen Süden bei den Brose Baskets Bamberg (36:78) wurden die Hoffnungen auf Überraschungen kräftig enttäuscht. Nun muss Trainer Henrik Rödl wieder auf das heimische Wohnzimmer der Arena Trier setzen, in der es zuletzt vier Heimsiege in Folge gab. Gemütlich machen will es sich die TBB dort mit Körben, Dunkings und Rebounds wieder am Samstag wieder, wenn sie auf die EWE Baskets Oldenburg trifft (20 Uhr).

Aber auch die Nordlichter sind eine harte Nuss. Sie stehen auf Platz zehn und lauern auf die Playoffs. Mit Charles Stowbridge verpflichteten die Niedersachsen kurz vor Ende der Wechselfrist noch einen amerikanischen Aufbauspieler, um diese Ansprüche zu verdeutlichen. Henrik Rödl weiß um die Aufgabe. „Die Oldenburger werden alles geben und haben sehr starke Spieler. Das wird eine extrem anspruchsvolle Aufgabe für unser Team, gegen sie eine Siegchance herauszuholen.“ Zugleich kriselt es aber ein wenig bei den Gästen. Nur drei der jüngsten fünf Partien konnten die EWE Baskets für sich entscheiden.

Getragen wird die Mannschaft vor allem von starken Spielern aus den USA. Spielmacher Bobby Brown ist mit 16,9 Punkten pro Partie bester Werfer und mit 4,7 Assists der viertbeste Vorlagengeber der Bundesliga. Der US-Amerikaner weist bereits NBA-Erfahrung auf. Mit Ronnie Burrell, Rickey Paulding, Kenny Hasbrouck und Center Adam Chubb wird die Startformation hochwertig und erfahren komplettiert.

Die TBB muss beweisen, keinen Bruch im Selbstvertrauen erlitten zu haben nach den Niederlagen in der Woche der weiten Reisen. Von den letzten 22 Dreierversuchen trudelte nur ein einziger ins Netz. Die Quote soll gegen Oldenburg verbessert werden. Aber das ist nicht unwahrscheinlich – denn zu Hause ist es ja bekanntlich am Schönsten.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln