Zwischen Floßtouren und EM-Träumen – Andreas Seiferth im Gespräch

Andreas Seiferth hofft auf Nominierung für Europameisterschaft in Slowenien - Center überzeugte im Trainingscamp in Kienbaum

Von Florian Schlecht

Im September startet die Basketball-Europameisterschaft in Slowenien. Auch ein Spieler der TBB Trier darf sich Chancen auf eine Nominierung für den Kader ausrechnen: Andreas Seiferth sorgte im Trainingscamp bereits für Furore – und zeigte ungeahnte Talente. 

Im Center-Duell hatte Andi Seiferth gegen den erfahrenen Adam Chubb klar das Nachsehen. Archiv-Foto: Thewalt

Träumt von der EM: Andreas Seiferth. Foto: Thewalt

Die Vertragsverlängerung von Andreas Seiferth hat bei den Fans der TBB Trier für riesige Freude gesorgt. Doch der 2,09-Meter-Center hegt bei aller Liebe für den Basketball-Bundesligisten momentan den Wunsch, die Vorbereitung unter Henrik Rödl versäumen zu dürfen. Der Grund dafür liegt auf der Hand: Der 24-Jährige bestreitet derzeit die Trainingscamps mit der deutschen Nationalmannschaft – und träumt von einer Nominierung für die Europameisterschaft, die vom 4. bis 22. September in Slowenien ausgetragen wird. “Ich hoffe, dass ich meine Form aufrecht erhalten kann und die EM spielen darf. Das wäre eine Bestätigung für meine Entwicklung und würde mir einen Extra-Motivationsschub geben”, sagt Seiferth zu seinem Wunsch, dem er in den vergangenen beiden Wochen einen großen Schritt näher gekommen ist.

Denn beim Lehrgang in Kienbaum spielte sich der Trierer ins Rampenlicht. Im Testspiel gegen die Slowakische Republik (93:59) war Seiferth mit 16 Punkten der beste Scorer. Bereits im ersten Spiel gegen den gleichen Gegner (100:47) erwischte er mit elf Zählern einen glänzenden Tag. “Ich bin gut gestartet, fühle mich gut, die Coaches sprechen mir Mut zu”, will sich der TBB-Profi weiter aufdrängen. Chancen, beim Turnier im September dabei zu sein, rechnet er sich aus. “Ich hoffe, dass drei Center mitgenommen werden.” Ein Vorteil ist, dass sich Tim Ohlbrecht bei den Philadelphia 76ers voll auf die NBA-Karriere konzentriert und die EM bereits abgesagt hat. Bleiben als Konkurrenten noch der Ex-Trierer Maik Zirbes, Philipp Neumann (beide Bamberg) und Tibor Pleiß (Caja Laboral), mit dem sich Seiferth in Kienbaum ein Zimmer teilte.

Eine Floßtour mit Tibor, Maik und Co.

“Wir kennen uns noch aus gemeinsamen Zeiten bei der U20-Nationalmannschaft. Er braucht morgens allerdings etwas länger im Bad. Ich bin immer zackig fertig”, erzählt der TBB-Schützling mit einem Lächeln von dem Zusammenleben mit dem 2,14-Meter-Rivalen. Von der Chemie in den eigenen Reihen schwärmt er. “Es gibt keinen Spieler in der Mannschaft, der Außenseiter ist. Wir sind ja alle mehr oder weniger ein Jahrgang.” Das Teambuilding wurde im Camp weiter gepflegt. Dabei zeigte Seiferth ungeahnte Talente. “Wir haben in drei Fünfergruppen jeweils ein Floß gebaut und sind damit auf dem See gefahren. Mein Team hat gewonnen, wir waren am schnellsten. Ein anderes Boot ist nach der Hälfte der Strecke zusammengefallen”, lacht er.

Ansonsten gab es zwei Trainingseinheiten pro Tag sowie Vorträge von Psychologen und Ernährungsberatern. “Wir sind immer beschäftigt, Langeweile kommt nicht auf. Und falls man nichts zu tun hat, gibt es ja immer noch den Mittagsschlaf”, sagt Seiferth, der nach dem freien Wochenende in Berlin gleich wieder die Koffer packen musste. Seit Montag ist schon der nächste Lehrgang in Rotenburg an der Fulda gestartet, der bis zum 28. Juli andauert. Danach wird Bundestrainer Frank Menz das 19-Mann-Aufgebot auf 14 Spieler reduzieren. Seiferth will auch dann weiterhin beim Nationalteam mittrainieren. Um so einem EM-Traum einen weiteren Schritt näher zu kommen.

+++TBB in Kürze+++

Kontakt nach Trier – Nach wie vor hält Andreas Seiferth engen Draht nach Trier. “Mit Henrik Rödl und Thomas Päch stehe ich ständig in Kontakt.” Falls der Center die EM spielen darf, würde er in der Vorbereitung beim Basketball-Bundesligisten fehlen. “Mit dem Älterwerden kann ich mich auf so eine Situation aber einstellen. Ich kenne das System. Und die Änderungen bespreche ich mit den Coaches.”

Nächster Neuzugang wird am Donnerstag vorgestellt – Spannung bei den Fans der TBB Trier: Am Donnerstag, 25. Juli, wird der nächste Neuzugang vorgestellt. Das Team von basketball-stream.de beginnt ab 20 Uhr mit der Übertragung.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Keine Kommentare erlaubt.