The Giora Feidman Jazz-Experience am 25. Januar in St. Maximin

Jazzmer! Klezmer meets Jazz: Am Samstag, 25. Januar 2014

Am Samstag, 25. Januar 2014, um 20 Uhr tritt Giora Feidmann in der ehemaligen Abteikirche St. Maximin auf. Unter dem Titel ‚Jazzmer! Klezmer meets Jazz: The Giora Feidmann Jazz-Experience‘ erwartet das Publikum ein vielfältiges Programm.

Es ist ein Zeichen wahrer Meisterschaft, wenn es gelingt, sich immer wieder neu zu erfinden. Giora Feidman, für viele der weltbeste Klarinettist, ist seit Jahrzehnten regelmäßig auch in Deutschland auf Tour – und immer wieder für eine Überraschung gut. Gerade ist er mit einem neuen Programm unterwegs: eine spannungsreiche Mischung aus Jazz und Klezmer, gespielt von virtuosen Instrumentalisten. Feinkost für Musik-Gourmets – live und als CD.

Ein Konzert mit Giora Feidman ist immer ein Erlebnis. Der inzwischen 76-jährige Musiker ist eine lebende Legende. Er ist in den großen Konzerthallen der Welt ebenso zu Hause wie in kleinen Sälen und immer wieder auch in Kirchen. Als Brückenbauer zwischen Kulturen und Religionen wurde er sogar vom Papst sowie dem Deutschen Bundestag eingeladen, und Steven Spielberg ließ einen seiner wichtigsten Filme von ihm musikalisch untermalen.

Voller Überraschungen

Jetzt hat der einst aus Argentinien nach Israel ausgewanderte Feidman ein Programm zusammengestellt, bei dem schon der Titel neugierig macht. Was ist „Jazzmer“? Was kommt dabei heraus, wenn ein erfahrener Orchestermusiker, der die jiddische Volksmusik salonfähig gemacht hat, auf einmal mit dem Jazz flirtet?

Schon nach dem ersten Stück wird klar, dass sich das Experiment gelohnt hat. Die Begriffe „Klezmer“ und „Jazz“ bezeichnen dabei lediglich Eckpunkte. Auch die Klezmer-Musik ist voller Swing, und im Jazz steckt ebenfalls das ganze Kaleidoskop von Emotionen, die im Klezmersound mitschwingen. Das passt zusammen – und überzeugt Nummer für Nummer.

In Feidmans neuem musikalischen Menü gibt es Latin, Jazzwaltz, klassische Jazz-Balladen, Uptempo Swing und Swing a la Django Reinhardt.

Dies alles ist durchsetzt von der trotz aller Melancholie lebensbejahenden Musik der osteuropäischen Juden mit ihren typischen, mal weinenden, mal lachenden Klarinettenphrasen.

Virtuose Musiker

Dass ‚The Giora Feidman Jazz Experience‘ – live und als CD – die Herzen der Zuhörer erreicht, ist nicht allein das Verdienst des berühmten Klarinettisten mit der Klezmer-Seele, sondern ebenso seiner drei improvisationsfreudigen Mitmusiker: Sie sind ebenfalls Meister ihres Fachs und bringen umfassende Bühnen- und Studioerfahrung ein.

Stephan Braun (Cello) zeigt, dass man auch auf diesem „klassischen“ Instrument grandios improvisieren kann. Er ist einer der wenigen Cellisten, die Jazz studiert haben, sein Violoncello gibt den Stücken den Groove. Braun gilt als einer der interessantesten jungen Musiker der europäischen Jazzszene und verleiht seinem Instrument mit verblüffender Virtuosität, atemberaubenden Spieltechniken und präzisem Timing eine im Jazz ungewöhnliche Stimme.

Reentko Dirks (Gitarre) ist einer der wenigen Gitarristen, die sowohl im klassischen als auch im Pop- und Worldmusic-Bereich gefragt sind. Sein Sound zeichnet sich durch unorthodoxe, selbst entwickelte percussionartige Spieltechniken aus. Für ihn liegt die Idee des Jazz im Wechselspiel von komponierten Themen, Improvisation und spontaner Interaktion: „Als wir anfingen, im Jazz-Repertoire nach Literatur zu stöbern, die uns gefällt, merkten wir, dass es zwischen Klezmer und Jazz mehr Berührungspunkte gibt als wir annahmen.“

Guido Jäger (Kontrabass), der auch in anderen jazzverwandten Formationen auf der Bühne steht, ist für Feidman-Fans ein alter Bekannter. Er ist auf nahezu jeder Tournee dabei und verleiht den unterschiedlichen Programmen mit seinem Bass zusätzliche Spannung und Tiefe. Jäger hat sich häufig mit Feidman über Jazz ausgetauscht.

Für Giora Feidman, einem erklärten Bewunderer von Benny Goodman, Duke Ellington, Glenn Miller und Louis Armstrong, ist neben dem Klezmer ganz klar der Jazz der gemeinsame Nenner seines neuen Programms. Für ihn wird mit diesem musikalischen Experiment ein lange gehegter Traum wahr, denn die alten Jazzer haben seinen Stil mit geprägt: „Ja, ich wollte Jazz aufnehmen, Jazz wie ich ihn fühle, einen spirituellen Jazz. Und jetzt kam die Gelegenheit, für die ich Gott danke.“

Klezmer meets Jazz: Besetzung

  • Giora Feidman (Klarinette) Tour und CD
  • Stephan Braun (Jazzcello) Tour und CD
  • Reentko Dirks (Gitarre) Tour und CD
  • Guido Jäger (Kontrabass) Tour und CD
  • Florian Poser (Vibraphon) nur CD „Jazz Stücke“
  • Demain Kappenstein (Schlagzeug) nur CD „Jazz Stücke“

Karten gibt es beim Veranstalter, Tel.: 0212-383 66 88 und unter www.eventim.de

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln