Tod durch Kollision auf der Hunsrückhöhenstraße

Ein PKW und ein Sattelzug kollidierten

Ein Unfall mit tödlichen Folgen im Hunsrück. Erneut kam es auf der Hunsrückhöhenstraße zu einem schrecklichen Unfall. Eine junge Dame kam bei einem Fahrmanöver auf der gefährlichen Straße ums Leben.

Trier/Morbach. Am Montag den 26.10.2015, um ca. 18:30 Uhr, ereignete sich auf der Hunsrückhöhenstraße (B327) ein tödlicher Verkehrsunfall. Nach derzeitigen Ermittlungen der Polizeiinspektion Morbach befuhr ein litauischer Sattelzug die B327 aus Koblenz kommend in Richtung Trier.

Hunsrück Unfall2

In einer langgezogenen Linkskurve, im Bereich Hochscheid, kam der Sattelzug zunächst nach rechts auf den Grün-/Seitenstreifen und anschließend auf die Gegenfahrbahn. Auf der Gegenfahrbahn befanden sich zu diesem Zeitpunkt mehrere Pkw sowie ein weiterer Sattelzug. Es kam zu einem schweren Zusammenstoß mit einem der entgegenkommenden Pkw Mini, welcher in die angrenzende Böschung geschleudert und total beschädigt wurde. Eine 24-jährige Fahrzeugführerin erlitt hierbei tödliche Verletzungen. Die 44-jährige Fahrerin des in Richtung Koblenz fahrenden Sattelzuges verlor die Kontrolle über ihren Lkw und kam nach links von der Fahrbahn ab. Sie stieß gegen mehrere Bäume und verletzte sich hierbei schwer. Sie wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Fahrer des Sattelzuges aus dem Baltikum blieb unverletzt, das Fahrzeug kippte in dem angrenzenden Waldstück um. Mit der Klärung des Unfallgeschehens wurde ein Gutachter beauftragt. Die Unfallaufnahme und die anschließende Sicherung/Bergung der Fahrzeuge und der Ladungen mittels Kränen machten eine längere Sperrung der Hunsrückhöhenstraße erforderlich, die derzeit noch andauert und wohl erst im Laufe des Vormittags beendet sein wird. Eine Umleitung ist eingerichtet.

Im Einsatz waren neben Kräften der Polizeiinspektionen Morbach, Idar-Oberstein und Simmern sowie der Polizeiwache Hahn noch etwa 50 Feuerwehrkräfte aus der VG Bernkastel-Kues und der Gemeinde Morbach.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln