Trainerdebüt unter Flutlicht: SVE trifft auf FKP

Wenige Tage nach der 1:3-Auswärtsniederlage gegen den 1.FC Saarbrücken trifft Eintracht Trier heute Abend (19 Uhr) im heimischen Moselstadion auf den FK Pirmasens. Gegen die Schuhstädter wollen die Trierer an die Leistung vom 4:0-Heimsieg gegen Astoria Walldorf anknüpfen. Unter Flutlicht feiert dabei der neue Trainer Oscar Corrochano sein Debüt für den SVE.

 

Der neue Eintracht-Trainer Oscar Corrochano hat die Arbeit aufgenommen. Nachdem er am Montag offiziell vorgestellt wurde, bat er direkt zum ersten Training. Einen Tag später folgte eine weitere Übungseinheit. Am Spieltag steht ein kurzes Anschwitzen auf dem Programm. „Es geht jetzt natürlich darum, die Mannschaft kennenzulernen. Aber die Jungs haben alle einen sehr konzentrierten Eindruck gemacht“, berichtete Corrochano bei SVE-TV von seinen Eindrücken. Auch das vergangene Spiel der Eintracht gegen den 1.FC Saarbrücken hat der neue Übungsleiter ausgewertet. „In diesem Spiel haben Details entschieden. Man hat keinen großen Unterschied gesehen.“

Heute Abend steht schon die erste Bewährungsprobe für ihn an: Der SVE trifft auf den FK Pirmasens (19 Uhr). Zwei Sperren, die aus dem Saarbrücken-Spiel resultieren, schränken die personellen Möglichkeiten von Corrochano aber ein. Robin Garnier sah in den Schlussminuten eine rote Karte, ein Urteil über die Höhe der Strafe ist noch nicht gefallen. Die zweite Sperre wurde gegen Sebastian Szimayer ausgesprochen. Der Angreifer sah seine fünfte gelbe Karte. Unverändert schwierig stellt sich die Situation in der Innenverteidigung dar. Simon Maurer (Kreuzbandriss) und Michael Dingels (Schulterverletzung) fallen langfristig aus. Somit bleiben nur Adrian Schneider, Tobias Henneböle und U19-Akteur Lukas Achterberg als gelernte Innenverteidiger übrig. „Ich habe aber ein gutes Gefühl, dass unser Kader das auffangen kann. Ich bin zuversichtlich“, so Corrochano, der Wert auf Flexibilität im Spielsystem legt.

Den heutigen Gegner, den FK Pirmasens, hat er bereits analysiert. „Wir wissen um Ihre Qualität und ihre Stärken. Aber viel wichtiger ist es, dass wir unsere Stärken hervorbringen.“ Die Gäste aus der Pfalz rangieren derzeit auf dem neunten Tabellenplatz und konnten ihr letztes Spiel gegen den FC Nöttingen mit 3:2 gewinnen. Zudem spielt dort ein alter Bekannter: Seit diesem Sommer schnürt Ex-Eintrachtler Charlie Rugg beim FKP seine Schuhe.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln