Trier: 73-Jähriger bei Bahnunfall getötet

Ein Mensch kam in der Nacht zum Freitag, 2. August, auf der Bahnstrecke zwischen Trier und Konz-Karthaus bei einem Unglücksfall ums Leben. Der Bahnverkehr wurde erheblich beeinträchtigt.

Kurz nach 4 Uhr am Morgen wurde ein auf den Bahngleisen stehender Mann in Höhe der Feyener Brücke von einem Güterzug erfasst. Der Mann erlitt dabei so schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Es handelt sich um einen 73-Jährigen aus Trier. Der Lokführer des Güterzuges erlitt einen Schock und musste seinen Dienst beenden.

Die bisherigen kriminalpolizeilichen Ermittlungen ergaben keinerlei Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden.

Die zweigleisige Strecke zwischen Trier und Konz-Karthaus war bis ca. 5.30 Uhr vollgesperrt. Danach konnte der Zugverkehr über ein Gleis geleitet werden. Erst um 7.30 Uhr wurde die Strecke wieder komplett freigegeben. Infolge der Gleissperrungen kam es zu einigen Totalausfällen und erheblichen Zugverspätungen.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln