Trier: Arbeitsunfall im Bahnbetriebwerk

39-jähriger Rangierer schwer verletzt – Bundespolizei ermittelt Unfallursache

Am Dienstagnachmittag gegen 16.40 Uhr wurde ein 39 Jahre alter Rangierarbeiter der Deutschen Bahn AG bei Reinigungsarbeiten an einem Zug schwer verletzt.

Der Arbeiter hatte einen automatisierten Vorgang der Waschanlage ausgelöst und verfing sich dann in der Einrichtung. Dadurch wurde er unter den Zug gezogen. Er konnte noch um Hilfe schreien und Kollegen stoppten die Anlage.

Der Arbeiter erlitt schwere innere Verletzungen und eine Fraktur des rechten Unterschenkels. Er wurde am Unfallort durch eine Notärztin versorgt und dann in ein Trierer Krankenhaus gebracht. Dort wurde er weiter untersucht.

Im Einsatz waren Rettungsdienst, Feuerwehr und Bundespolizei. Die ermittelt derzeit die Unfallursache, die zurzeit noch nicht feststeht.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln