Trier: Ausstellung „D.I.A.L.O.G.“ – Vernissage im Brüderkrankenhaus

Vom 21. September bis 1. November 2013 zeigt der Verein Kunst und Kultur Arbeiten von Norbert Härtl (Bilder) und Herbert Lankl (Steine) im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Trier. Es handelt sich um eine Sonderausstellung anlässlich des zwanzigjährigen Jubiläums des Vereins Freunde & Förderer von Kunst und Kultur im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Trier e.V.

Das Brüderkrankenhaus in Trier, Foto: {link url="http://www.bb-trier.de/bk_trier/Das-Haus/UeberUns/index.php"}Brüderkrankenhaus, Sandra Derber{/link}

Am Donnerstag, 19. September 2013 um 19.00 Uhr wird die Ausstellung im Rahmen einer Vernissage eröffnet, zu der alle Kunstliebhaber herzlich eingeladen sind. Die Ausstellung ist ganztägig geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Der im Jahre 1948 in Bayern geborene Künstler Norbert Härtl ist Zeichner, Maler und Musiker. Nach dem Studium der „Visuellen Kommunikation“ an der FH Trier war er 1977 Gründungsmitglied der Europäischen Kunstakademie Trier und dort lange Jahre als Dozent tätig. Seine Werke stehen unter dem Motto „Mythen, Symbole, Spurensuche“. Die großen Fragen der Menschheit nach dem Woher und Wohin, die Bedeutung der Einzelnen vor der unvorstellbaren Kulisse von Raum und Zeit sind sein Thema. Ein Material und eine Technik, die in Härtls Werken des Öfteren vorkommt, ist Gold. Viele seiner Bilder erleben zudem eine „Verhüllung“ durch aufgetragene Wachsschichten, durch mehrere Übermalungen oder durch transparente Papiere.

Herbert Lankl, 1962 geboren in der Oberpfalz, ist Bildhauer. Nach dem Besuch der Staatlichen Berufsfachschule für Holzbildhauer studierte er Bildhauerei an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg. Er arbeitet mit den Materialien Stein, Holz und Metall, besonders hat es ihm der Flossenbürger Granit angetan. Sein Repertoire reicht von kleinen Exponaten über Brunnen bis hin zu kompletten Prinzipalien-Ausstattungen wie Altar, Tabernakel und Taufbecken.

Die Ausstellungseröffnung findet am 19. September 2013 um 19.00 Uhr im Kreuzgang des Klosters im Brüderkrankenhaus (Flur zum Albertus-Magnus-Saal) statt. Nach einer Begrüßung durch Bruder Peter Berg, Generaloberer der Barmherzigen Brüder von Maria-Hilf, führt Dr. Paul Bertemes, Gründer der privaten Luxemburger Agentur zur Kulturförderung mediArt, in die Ausstellung ein. Das musikalische Intro übernimmt Peter Rübsam am Tenorsaxophon.

Weitere Informationen zu den Künstlern unter www.norbert-haertl.de und www.lankl.eu.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln