Trier-Cheftrainer Paulus favorisiert Homburg und Kaiserslautern II

Start der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar

Auf ein konkretes Saisonziel wollte sich Eintracht-Trainer Daniel Paulus nicht festlegen. Als Favoriten für die Plätze eins und zwei sieht er die Regionalliga-Absteiger FC 08 Homburg und 1. FC Kaiserlautern II. Sein eigenes Team sieht er für die neue Saison trotzdem gut gerüstet und möchte laut eigenen Worten „eine gute Rolle spielen“.

Wetten auf Fußballspiele und andere Sportereignisse ist ein populäres Hobby der Deutschen, was die Umsätze der Sportwettenanbieter belegen. Inzwischen bieten einige Sportwettenanbieter auch schon Wetten auf die Spiele in der Oberliga an. Für das Saisoneröffnungsspiel am Freitag, den 28.7.2017 zwischen dem SC Idar-Oberstein und dem FC 08 Homburg sehen die Buchmacher beispielsweise die Saarländer als klaren Favoriten. Die Erstellung der Quoten erfolgt meist erst einen Tag vor dem Spiel und Wettfreunde dürfen gespannt sein, wie die Quoten der restlichen Partien des 1. Spieltages in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar ausfallen werden.

Start in die neue Saison mit 19 Mannschaften
Das Teilnehmerfeld für die neue Saison wurde durch zahlreiche Auf- und Abstiege komplett umgekrempelt. Neben den drei Absteigern sind auch der Erst- und Zweitplatzierte nicht mehr dabei. Für den TSV Schott Mainz stand der Aufstieg in die Regionalliga als Meister ja schon fest. Aber auch Röchling Völklingen konnte sich in der Relegation durchsetzen und spielt nun eine Klasse höher.
Gleich sechs Mannschaften mussten in der letzten Saison vor allem durch den Nichtaufstieg von Waldhof Mannheim und Elversberg aus der Regionalliga Südwest absteigen. Vier davon beginnen die neue Spielzeit in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar. Weil auch der FK Pirmasens zu den Verlierern der letzten Saison gehört, musste auch die zweite Mannschaft der Pirmasenser den Kreis der Oberligisten verlassen.
Als Aufsteiger aus der 6. Liga sind der FV Engers 07 (Aufsteiger aus der Rheinlandliga), der FV Eppelborn (Aufsteiger aus der Saarlandliga), der FV Dudenhofen (Aufsteiger aus der Verbandsliga Südwest) und der SC 07 Idar-Oberstein als Sieger der Zweitplatzierten der drei Verbandsligen neu dabei. Die folgende Infografik gibt noch einmal einen Überblick über alle neuen Teams der Saison 2017/18:

8 Mannschaften sind in der Saison 2017/18 in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar neu dabei

Insgesamt gute Ergebnisse in den Testspielen
Die Verantwortlichen in Trier hatten ja schon Anfang Mai verkündet, dass U-19-Coach Daniel Paulus in der neuen Saison die 1. Mannschaft trainieren wird. Nach dem Trainingsauftakt am 26. Juni galt es, die Spieler für die neue Saison fit zu machen und die taktischen Vorgaben des Trainers zu verinnerlichen. In den Vorbereitungsspielen gab es dann auch Licht und Schatten. Letzteres insbesondere im Spiel gegen den unterklassigen Stadtrivalen Tarforst sowie gegen den siebtklassigen FV Siersburg im Rahmen des hartech-Cups.
Insgesamt zeigte sich Paulus mit den Testergebnissen aber zufrieden. Seine Mannschaft ging als Sieger beim hartech-Cup vom Platz und gegen den in der Regionalliga spielenden Nachwuchs von Fortuna Düsseldorf gelang ein Achtungserfolg. Hier noch einmal alle Ergebnisse der Testspiele:

  • 01.07.2017: SG Hochwald – Eintracht Trier 0:6
  • 02.07.2017: FSV Trier-Tarforst – Eintracht Trier 1:1
  • 08.07.2017: Eintracht Trier – Fortuna Düsseldorf U23 1:0
  • 14.07.2017: Eintracht Trier – F91 Dudelange 1:3
  • 15.07.2017: Union Racing Luxemburg – Eintracht Trier 2:0
  • 20.07.2017: FV Siersburg – Eintracht Trier (45 Minuten) 0:0
  • 20.07.2017: SV Saar 05 – Eintracht Trier (45 Minuten) 0:2
  • 22.07.2017: SV Mettlach – Eintracht Trier 1:3
  • 23.7.2017: SF Rehlingen – Eintracht Trier 1:7

Mannschaftliche Geschlossenheit ist das A & O
Für das erste Spiel am Sonntag, den 30. Juli um 15:00 Uhr auswärts bei TuS Rot-Weiß Koblenz sieht Paulus seine Mannschaft gut gerüstet. Während Paulus den FC 08 Homburg und Kaiserslautern II als Favoriten für die Aufstiegsplätze sieht, wurde von den anderen Trainern der Oberligamannschaften auch auffallend oft der Name Eintracht Trier als Favorit genannt. Als Absteiger aus der Regionalliga muss die Mannschaft mit dieser Bürde leben. Für Paulus kommt es in erster Linie darauf an, eine eingeschworene Gemeinschaft zu formen. Auf der Webseite von Eintracht Trier sagte er:

„Wir wollen wieder eine richtig verschworene Einheit werden. Nur dann kann man im Fußball auch zusammen erfolgreich sein. In der letzten Saison hat man gesehen, wozu es führt, wenn jeder mehr oder weniger für sich spielt.“

Teambildungsmaßnahme Bowling kurz vor dem Saisonstart
Nach der erfolgreichen Vorbereitung machte Paulus bezüglich der Teambildung auch gleich Nägel mit Köpfen. Das komplette Team inklusive Trainer, Betreuer, Ärztestab und Vorstand traf sich zum Kennenlernen und geselligen Wettkampf im Bowling Room in der Trierer Franz-Georg-Straße. In entspannter Atmosphäre war auch Zeit für Gespräche über die gemeinsamen Ziele der Saison.

Wo steht Auftaktgegner TuS Rot-Weiß Koblenz?
Die Rot-Weißen aus Koblenz gehen in diesem Jahr in ihre zweite Oberligasaison. In der letzten Saison erreichte das Team um Trainer Fatih Çift einen beachtlichen 5. Platz als Aufsteiger. Lesern, die mit der Region nicht so vertraut sind, sei angemerkt, dass es sich bei der TuS RW Koblenz nicht um den bekannteren Stadtrivalen TuS Koblenz handelt, der in der Regionalliga Südwest spielt.
TuS RW Koblenz hatte ähnlich wie Eintracht Trier in der Sommerpause einen Umbruch zu verkraften. Zahlreiche Spieler verließen trotz der erfolgreichen Saison den Verein. Zudem haben die Koblenzer mit dem kleinsten Etat der Oberliga nur eingeschränkte finanzielle Möglichkeiten. Trainer Fatih Çift zeigte sich im Interview auf der Vereinsseite trotzdem zufrieden mit der Vorbereitung:

„Im Großen und Ganzen muss ich mit dem Verlauf der Vorbereitung zufrieden sein. Anfangs standen uns lediglich 11 Spieler zur Verfügung, da einige der Spieler noch im Urlaub oder verletzt waren. Aktuell sieht es, was den Trainingsbetrieb angeht, aber etwas besser aus. Allerdings haben wir noch lange nicht das Niveau erreicht, was wir benötigen. Der ein oder andere neue Spieler wird Zeit brauchen, um das umsetzen zu können, was wir möchten. Allerdings darf man auch nicht vergessen, dass wir mit Ausnahme von Sascha Engel (Jahrgang 1992) nur Spieler des Jahrgangs 98, 97 und 96 verpflichtet haben.“

Die Fans dürfen sich also auf eine interessante Partie freuen. Das Redaktionsteam von 5vier.de wünscht Eintracht Trier eine erfolgreiche Saison.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln