Trier hat WM Qualifikation

Trierer Kämpferinnen haben sich für die WM qualifiziert

Mit einer treffenden Trainer-Analyse der Gegner konnten sich am 9. April 2016 in Köln zwei Kämpferinnen aus Trier für die Kickbox Weltmeisterschaft im amerikanischen Orlando qualifizieren.

Trier. „Es gibt einen Punktebonus für WM-Teilnehmer. Und addieren sich bei den Qualifikations-Runden die Plätze eins bis drei, so kann die Qualifikation auch mal eine Abkürzung nehmen.“ So umschreibt Sascha Baschin, Trainer und Leiter der Kampfsport Akademie Trier den Erfolg seiner beiden Schülerinnen Bonnie von Juterzenka und Lisa-Marie Steffen.

Mit der Teilnahme an dem WKU FIBO Kwon Cup 2016 am 9. April in Köln und der Nominierung als Klassenbeste hatten beide Kämpferinnen sich den Deutschen WM-Platz 1 in der Klasse „Weibliche Jugend – 14 bis 17 Jahre – bis 50 Kilo“ und „Damen – bis 50 Kilo“ gesichert. Die Kickbox WM in Orlando (Florida) vom 23. bis 30. September 2016 wird damit von zwei Trierer Kämpferinnen angeführt.

Die Kölner Qualifikationsrunde ist die dritte von insgesamt sieben Runden und wurde von der World Kickboxing und Karate Union (WKU) – als der Fachverband für Kickboxen – auf der FIBO, der Internationalen Messe für Fitness, Wellness und Gesundheit ausgerichtet. Eingeladen hat in diesem Jahr der – Lieferant von Kampfsport-Artikeln und Ausstattungen Kwon.

Messe für 32,8 Millionen in Deutschland

„Der Rahmen passt“, erzählt uns Sascha Baschin. „Vor und nach dem Turnier war ich mich informieren – es gibt immer Neuigkeiten. Und wenn es nur der Sachverhalt ist, dass in Deutschland 32,8 Millionen in einem Fitness-Studio oder Sportverein aktiv trainieren. Das zeigt mir auch, dass mein Angebot mit der Kampfsport Akademie in der Metternichstraße genau dem entspricht, was heute zum Alltag zählt. Ein trainierter Body gehört im Jahr 2016 zum Lifestyle. Nicht umsonst zählte Köln 960 Aussteller aus mehr als 40 Ländern.“

 

Sascha Baschin war nicht nur mit Bonnie (Mitte links) und Lisa-Marie (Mitte rechts) nach Köln gefahren. Auch Marah Cloos (links) und Leon Postma (rechts) waren mit dabei. – Leon konnte sich ebenso den 1. Platz in seiner Klasse sichern. Er muss allerdings noch einiges an Punkten sammeln um möglicherweise in Orlando mit dabei zu sein.

Der Trainer ist Teil des Erfolgs

„Bei Lisa-Marie hatte ich keine Sorgen. Sie hat ihr Ding durgezogen und den ersten Platz konsequent gesichert. Bonnie allerdings musste von mir in er Vorrunde neu ausgerichtet werden“, erzählt Sascha Baschin. „Die Gegnerin war – und das merkt man schnell – auf Bonnie und deren Vorliebe vor das Kicken eingestellt. – Auch beim Finale war eine schnelle Analyse oder ein Kennen der Gegnerin von den vorhergehenden Begegnungen Ausschlag gebend. Ich wusste, dass die gegen Bonnie angetretene Aileen Preuschoff aus Recklinghausen mit Druck schlechter umgehen kann. Somit war meine Regieanweisung an Bonnie eindeutig: die Gegnerin mit Box- und Kick-Schlägen einzudecken – den Andeutungen wohlgemerkt, wir sind nicht im Profi-Bereich! Und damit hat sich Bonnie den 1. Platz gesichert.“

Für die Kampfsport Akademie Trier ist die Vorabqualifikation eine Auszeichnung, die sich ohne Zweifel auch auf die dort Trainierenden motivierend übertragen wird.

 

Titelfoto: Kampfsportakademie Trier // (von li nach re) Marah Cloos, Bonnie von Juterzenka, Lisa-Marie Steffen und Leon Postma – Schüler der Kampfsport Akademie Trier.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln