Trier-Pfalzel: Demenz-Patient ersticht seine Ehefrau

Streit endet mit tödlichen Stichverletzungen

In den späten Abendstunden des 21.01.2017 kam es nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen im häuslichen Umfeld zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen einem 82 Jahre alten Rentner und dessen 81 Jahre alten Ehefrau mit fatalem Ausgang.

Trier. Im Verlauf dieser Streitigkeit fügte der Beschuldigte seinem Opfer mehrere  – letztlich tödliche – Stichverletzungen zu. Obwohl der Mann danach selbst die Polizei alarmierte blieben die Reanimationsmaßnahmen der eintreffenden Rettungskräfte erfolglos. Der Beschuldigte konnte durch die herbeigerufenen Einsatzkräfte der Polizeiinspektion Schweich zuhause angetroffen und festgenommen werden. Da die amtsärztliche Untersuchung Anhaltspunkte für eine Psychose aufgrund schwerer Demenzerkrankung lieferte, erließ der Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Trier am heutigen Tage auf Antrag der Staatsanwaltschaft Trier einen vorläufigen Unterbringungsbefehl (§ 126a StPO) in eine forensisch-psychiatrische Einrichtung.

Die Ermittlungen dauern an. Die Obduktion wird voraussichtlich am Montag durch die Rechtsmedizin Mainz erfolgen.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln