Trier: Streit in Kleingartenanlage eskaliert – 68-jähriger Mann wird tödlich verletzt

Tötungsdelikt

Am Freitag, 7. März, kam es in Trier zu einem Streit zwischen zwei Männern, der für einen der beiden tödlich endete. Der 61jährige mutmaßliche Täter wurde schon am Tag darauf dem Haftrichter vorgeführt.

Gegen 14 Uhr meldete ein Zeuge am Freitag, 7. März, dass zwei Männer in einer Kleingartenanlage zwischen Trier-Zewen und Trier-Euren in Streit geraten seien und einer der beiden verletzt sei. Rettungskräfte und Polizei fanden vor Ort einen aufgrund einer Schussverletzung schwer verletzten 68-jährigen Mann vor. Trotz notärztlicher Versorgung und Reanimationsversuchen verstarb er noch am Tatort.

Polizei und Staatsanwaltschaft Trier gingen von einem Tötungsdelikt aus und nahmen die Ermittlungen auf. Der mutmaßliche Täter, ein 61-Jähriger aus Trier, wurde festgenommen und die Tatwaffe sichergestellt.

Hintergrund der Tat dürften den ersten Erkenntnissen nach andauernde Streitigkeiten und Tätlichkeiten zwischen den beiden Männern gewesen sein. Warum es zu der Auseinandersetzung mit tragischem Ausgang kam, ist noch unklar.

Der 61-jährige Tatverdächtige wurde am Morgen des 8. März auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem Haftrichter beim Amtsgericht Trier vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl wegen Totschlag.

Weitere Angaben zum Sachverhalt können derzeit nicht gemacht werden. Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei dauern an.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln