Trierer Abschied von der Kickbox-WM in Spanien

Die Schülerinnen des Trierer Kickbox-Trainers Sascha Baschin erhalten Bronzemedaillen

Das erste Mal auf einer Kickbox-WM und schon mit einer Bronze-Medaille zurück nach Trier. Für Lisa Steffen und Bonnie von Juterzenka war die Teilnahme an der Kickbox-Weltmeisterschaft im spanischen Albir eine internationale Erfahrung in Sachen Kickboxen.

Trier / Albir. Lisa Steffen (li) und Bonnie von Juterzenka (re) verabschieden sich mit ihren erkämpften Bronzemedaillen von der WM in Spanien. – 5vier.de bedankt sich gleichzeitig bei deren Trainer Sascha Baschin für die Schnappschüsse.

Für beide Kämpferinnen war die WM eine Fortsetzung der Qualifikationsrunden, welche sie bereits im Vorfeld zu durchlaufen hatten.

5vier.de ist neugierig mit beiden nach der Ankunft in Trier zu sprechen. Vor allem deren Trainer Sascha Baschin – Profi-Kickbox-Weltmeister des Jahres 2013/14 und Leiter der Kampfsport-Akademie in Trier (in der Metternichstraße 39) wird sicherlich noch einiges zu berichten haben.

Dass beim heutigen Rückflug nicht nur über Spanien gesprochen wird, lässt sich vorhersehen. Vor allem wird auch das „Weiter“ sicherlich im Raum stehen. – Kickboxen, wie Lisa und Bonnie dies vorführten, verlangt ein konsequentes und vor allem selbst-motiviertes Training.

Sascha Baschin ist als guter Trainer mit guten Teamgeist bekannt. Allerdings kann er nur Hilfe leisten. Den tatsächlichen Wettkampf kämpft jede Kickboxerin und jeder Kickboxer alleine.

Stichworte: