Trierer Arbeitsmarkt zeigt sich erholt

Die Bundesagentur für Arbeit Trier erklärt, dass sich der Arbeitsmarkt positiv entwickelt habe. Die Arbeitslosenzahlen kehren laut Angaben wieder zur Normalität zurück. Im September seien sowohl die Arbeitslosen, als auch die Kurzarbeiterzahlen deutlich zurückgegangen, besonders im Vergleich mit dem Vorjahr.

Wolfram Leibe, Chef der BA in Trier, erklärte: „Wir liegen auf dem gleichen Niveau wie 2008 und sogar schon wieder erheblich besser als 2007.“ Für die Agentur ein Zeichen, dass der Arbeitsmarkt nach der weltweiten Wirtschaftskrise wieder zur Normalität zurückkehrt. Erwartet wird für die nächste Monate jedoch wieder ein leichter Anstieg der Zahlen aufgrund von saisonalen Schwankungen.

Insgesamt zeigt sich der Arbeitsmarkt in der Region besser als im Vormonat. So sind laut Angaben der Bundesagentur 1253 Menschen aus einer Beschäftigung arbeitslos geworden, jedoch konnten 1430 Männer und Frauen sozialversicherungspflichtige Beschäftigungen aufnehmen. Erfreulich sei der starke Rückgang der Jugendarbeitslosigkeit, der aber normal für den September sei. So erkläre sich die hohe Zahl von Arbeitslosen im Sommer aus dieser Altersgruppe aus der Tatsache, dass die Auszubildenden nach der Abschlussprüfung nicht in den Betrieben übernommen werden und die Einstellung neuer Fachkräfte in den Sommermonaten eher gering ausfällt. Nun werde der Bedarf an jungen Arbeitskräften wieder gedeckt.

Auch für derzeit Beschäftigungslose gibt es Hoffnung. Gegenüber dem Vorjahr gibt es 23,2 Prozent mehr offene Stellen. Diese kommen aus allen Bereichen: „Auch durch die Krise besonders betroffenen Branchen Metallverarbeitung und Automobilzulieferer melden uns wieder offene Stellen“, zeigt sich Leibe abschließend erfreut.

Die Zahlen der Region auf einen Blick:

Arbeitslosenzahlen für die Region Trier:
September 2010:  10312
Dies sind 353 weniger als im August 2010.
Zum Vergleich September 2009: 11937

Damit liegt die Arbeitslosenquote bei 3,9 Prozent.

Von den 10312 Arbeitslosen befinden sich knapp 3123 Personen in einem Alter von 50 Jahren und mehr. Die Arbeitslosenquote in dieser Altergruppe liegt damit bei 4,3 Prozent. Jedoch sind es 23 Personen weniger als noch im August.

Besonders bei der Kurzarbeit ist der Rückgang der Zahlen erfreulich hoch. Während im vergangen Jahr noch 374 Betriebe mit 9543 Mitarbeitern zur Kurzarbeit zugelassen waren, sind es in diesem Jahr nur noch 184 Betriebe mit 4515 Arbeitnehmern.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln