Trierer Dolphins-Doppelspiel-Wochenende

Begegnung heute in Kaiserslautern und morgen in Frankfurt

Die Qualifikation für die Play-offs haben die Doneck Dolphins Trier fest in den Hänen. Das Ziel für beide Begegnungen lautet dennoch: Siegen! – Denn es geht um dein „idealen Gegner“ für das Halbrinale…

Trier / Kaiserslautern / Frankfurt. Die Doneck Dolphins Trier sind bereits für die Playoffs qualifiziert. Kein Grund allerdings für Dirk Passiwan, die beiden Auswärtsspiele am Wochenende auf die leichte Schulter zu nehmen. Am Samstag geht es zum Derby nach Kaiserslautern (27. Februar, 18 Uhr, Turnhalle der Schillerschule), am Sonntag (14 Uhr, IGS West (Frankfurt/Höchst) sind die Trierer bei den Mainhatten Skywheelers zu Gast.

„Wir wollen beide Spiele gewinnen, um Dritter zu werden und den Thuringia Bulls im Halbfinale aus dem Weg zu gehen. Ich glaube, dass uns Lahn-Dill besser liegt“, gibt Dirk Passiwan die Marschroute für die letzten Spiele der Normalsaison aus.

Nach dem Sieg der Dolphins gegen den USC München am letzten Wochenende sind die Moselstädter bereits für die Playoffs qualifiziert. Am Samstag reisen die Trierer zum Derby nach Kaiserslautern. „Natürlich wollen wir das Spiel gewinnen. Für Kaiserslautern geht es darum, den Fans nochmal einen guten Abschluss der Saison zu bescheren. Es wird laut werden und die Mannschaft wird sicherlich hochmotiviert sein, uns im Derby zu schlagen.“ Im Hinspiel gab es ein 76:61 Erfolg über den Rivalen aus der Pfalz.

Am Sonntag geht es für die Dolphins dann nach Frankfurt. Die Partie ist ein Nachholspiel, da die Frankfurter während der Saison Probleme mit den Spielstätten hatte. Die eigentliche Halle stand aufgrund der Flüchtlingsproblematik nicht zur Verfügung. Ein Problem wegen der Doppelbelastung sieht Passiwan jedoch nicht: „Die Frankfurter müssen auch am Samstag ran. Und da spielen sie im direkten Vergleich um den Klassenerhalt gegen Köln. Ich denke, dass sie dort bereits einige Körner lassen werden.“

Mit zwei Siegen aus den Spielen könnten die Dolphins noch an den BG Baskets aus Hamburg vorbeiziehen, Platz 3 der Tabelle sichern und dem großen Favoriten auf die Meisterschaft, den Thuringia Bulls, im Halbfinale aus dem Weg gehen.

DONECK Dolphins Trier
Passiwan, Dadzite, Bellers, Koltes, Ciaplinskas, Finger, de Jong, Ferguson

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln