Trierer Gladiators treffen am Samstag auf Paderborn

Im unteren Tabellendrittel brauchen beide Mannschaften dringend Punkte

Die Gladiators haben nur eine kurze Verschnaufpause zwischen den für 2016 getroffenen Vorsätzen und deren Ausführung. Da Neujahrs-Vorsätze möglichst nicht laut vorgetragen werden sollten, bleibt zu hoffen, dass sich zumindest der Coach und Spieler-Motivator Marco van den Berg den Weg in das obere Tabellendrittel vorgenommen hat.

Trier.
Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge treffen die Gladiators am Samstag, dem 2. Januar 2016 auf den Tabellendreizehnten aus Paderborn (vgl. unsere Tabelle unten). Die finke baskets kommen mit 5 Siegen und 10 Niederlagen aus der Hinrunde nach Trier und haben nach der 65:72-Heimpleite im Hinspiel gegen unsere Mannschaft noch eine Rechnung offen.

Trainiert wird das Team aus Nordrhein-Westfalen von Uli Naechster. Der 32-Jährige ist einer der jüngsten Trainer der Liga und steht bereits seit 2009 bei den Paderbornern an der Seitenlinie. Zuvor war Naechster von 2005 an für die SSV Baskets Hamm tätig.

In seinem Team sind es vor allem drei Spieler, die den Gladiatoren gefährlich werden können: Chase Adams, Matt Vest und Nick Schneiders erzielen zusammengerechnet 30,5 der durchschnittlich 80,2 Punkte der baskets pro Spiel und bilden die drei größten Stützen in der Mannschaft der Nordrhein-Westfalen.

Chase Adams führt die Paderborner auf der Point Guard-Position an. Der 26-jährige US-Amerikaner spielt seit 2010 in Deutschland und steht seit dieser Saison für die „Roten“ auf dem Parkett. In den bisherigen 15 Ligaspielen kam er auf 14,2 Punkte, 5,1 Assists und 4,6 Rebounds pro Partie – Bestwert im Team.

Unterstützt wird er von Matt Vest. Der erst 23-jährige Shooting Guard brachte es in der ersten Hälfte der Saison auf 9,8 Punkte, 3,7 Assists und eine Dreierquote von 37,9% pro Spiel.

Der dritte im Top-Trio ist Nick Schneiders. Der 31-jährige Center verfügt über eine Menge Erfahrung: Von 2013 bis 2015 stand er in 128 BBL-Spielen für die Eisbären Bremerhaven auf dem Parkett und sorgt mit einer Körpergröße von 2,21 Metern für Aufsehen. In der bisherigen Saison konnten die Statistiker pro Spiel 6,5 Punkte und 4,0 Rebounds zu seinen Gunsten notieren.

Zeigen die Gladiators trotz der vergangenen drei Niederlagen eine engagierte und konzentrierte Partie, könnten am Samstagabend die nächsten beiden Punkte gesichert werden. Personell steht Headcoach Marco van den Berg bis auf die beiden Langzeitverletzten Simon Schmitz und Alexander Engel voraussichtlich der gesamte Kader zur Verfügung. Der neu verpflichtete Point Guard Kwadzo Ahelegbe wird aller Voraussicht nach noch nicht zur Verfügung stehen.

Tip-Off ist um 20:00 Uhr. Die Arena Trier öffnet ihre Türen bereits um 18:30 Uhr.

2. Basketball Bundesliga ProA – Männer – Tabelle

  Team G S N   Pkt.
1. Science City Jena 15 14 1 1155:1001 28
2. SC Rasta Vechta 14 11 3 1150:897 22
3. VfL Kirchheim 15 11 4 1125:963 22
4. Rockets Gotha 15 10 5 1144:1067 20
5. Hamburg Towers 15 9 6 1074:1027 18
6. USC Heidelberg 14 8 6 1002:987 16
7. RheinStars Köln 15 8 7 1052:1082 16
8. BV Chemnitz 99 15 8 7 1060:1021 16
9. Nürnberger BC 15 8 7 1093:1097 16
10. Gladiators Trier 15 6 9 1042:1051 12
11. ETB Baskets Essen 15 6 9 1029:1084 12
12. BCM Baunach 15 6 9 1011:1089 12
13. Paderborn Baskets 15 5 10 1044:1125 10
14. Hanau White Wings 15 5 10 1009:1098 10
15. Giants Leverkusen 15 3 12 1014:1180 6
16. Dragons Rhöndorf 15 1 14 1046:1281 2

// Danke an Stefan Kölbel, Pressesprecher der Gladiators Trier

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln