Trierer Miezen: Zweiter Sieg binnen 48 Stunden – Toller Kampf wird belohnt

Die Trierer Miezen haben vor der großen Gästekulisse von 1482 Fans, darunter knapp 100 Trierer Schlachtenbummler, in Bensheim den ersten Auswärtssieg der Saison eingefahren. Mit 23:27 (14:12) gewannen die Miezen das wichtige Spiel gegen den direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt. Nach dem Heimerfolg gegen die Vulkan-Ladies aus Koblenz am Samstagabend ist es der zweite Sieg innerhalb von nur 48 Stunden für Trier – auch dank einer starken Vorstellung des Trierer Neuzugangs Garcia-Almendaris.

Die Bensheimer Halle war aufgrund des günstigen Termins und der brisanten wie wegweisenden Partie mehr als gut besetzt. Für die Miezen also ein schwerer Auftritt, möchte man meinen, doch insgesamt schien der Sieg gegen Koblenz viel Selbstvertrauen gebracht zu haben. Dennoch kamen die Hausherinnen besser ins Spiel und zogen nach einer zahlenmäßig noch ausgeglichenen Anfangsphase auf bis zu vier Tore zum 12:8 davon. Die Miezen jedoch steckten nicht auf und kamen nun besser ins Spiel, sodass zur Pause immerhin nur ein 14:12-Rückstand zu vermelden war.

Im zweiten Durchgang setzten die Miezen, bei denen die Tor-Torjägerin Katrin Schneider über weite Strecken vom Gegner konsequent aus dem Spiel genommen wurde und in der Folge aufgrund des mehrfachen sehr harten Einsteigens vorübergehend vom Feld musste, die in der Kabine besprochenen Änderungen konsequent um und kamen so schnell zur neuerlichen Führung. Jessica Kockler bildete einen sicheren Rückhalt im Trierer Tor. Bensheim lies sich aber nie ganz abschüllten und blieb bis zum 20:20 in der 49. Spielminute am Ball. Dann legte ein Doppelschlag von Czanik und Almendaris den Grundstein für den Sieg und Katrin Schneider setzte vom Siebenmeterstrich noch einen drauf zum vorentscheidenden 20:23. in der 56. Minute verkürzten die Gastgeberinnen noch einmal auf 22:24, doch Trier behielt wie schon zuhause gegen Koblenz die Nerven und schaukelte die Partie mit 23:27 letztlich noch sicher nach Hause.

Damit hat Trier nun vier Punkte Differenz zum Abstiegsrang und hat den Anschluss auf die vorigen Plätzen gefunden. Erfreulich ist neben der geschlossen starken Mannschaftsleistung auch das zweite gute Spiel des ganz frischen Neuzugangs Franziska Garcia Almendaris. Sie kam nach einer guten Viertelstunde ins Spiel und steuerte ganze fünf Treffer zum Sieg bei und war damit neben Megane Vallet mit ebenfalls fünf Treffern beste Torschützin aus dem laufenden Spiel heraus.

Bereits am Samstag geht es für die Miezen in der Arena Trier weiter. Dann kommt mit dem HC Leipzig jedoch ein ganz anderes Kaliber ins Haus. Mit den beiden Siegen zum Rückrundenauftakt im Rücken, dürften die Miezen dem jedoch gelassen entgegengehen. Anwurf ist dann um 19:30 Uhr.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln