Trierer Rosensamstags-Nachtumzug – um 22 Uhr ist Ende

Am Hauptmarkt spielt Live-Musik - die Strecke geht von der Neustraße bis Porta Nigra

Der Trierer Rosenmontagszug-Ersatz findet am Samstag, dem 13. Februar 2016 ab 19.11 Uhr auf der Strecke Neustraße – Brotstraße – Grabenstraße – Hauptmarkt – Simeonstraße statt. – Er wird begleitet von Live Musik auf dem Hauptmarkt (schon ab 18.15 Uhr). – Dass es mit großer Wahrscheinlichkeit regnen wird, nehmen die Trierer Karnevalisten auf die leichte Schulter. Denn es gilt „Mit dem Regen können wir feiern – nur bei Sturm wird es schwierig“.


Trier / Karneval.
Da wir immer noch mit vielen Fragen zu dem „Warum und Wieso am Samstag“ konfrontiert werden, übernehmen wir hier gerne das auf facebook publizierte Statement der Arbeitsgemeinschaft Trierer Karneval. Darin werden die meisten Fragen beantwortet und der Samstags-Umzug erklärt:

Liebe Karnevalsfreunde,

auf Grund vielfacher Nachfragen bezüglich dem Abendumzug am Samstag möchten wir dazu folgende Informationen bekannt geben:

Aus den vielen Gesprächen mit angemeldeten Zugteilnehmerinnen und Zugteilnehmer des Rosenmontagszuges war deutlich der Wunsch nach einen zeitnahen Nachholtermin, möglichst direkt am Samstagnachmittag, zu erkennen. In den Gesprächen wurden aber auch sehr viele Argumente ausgetauscht, die gegen einen Umzug am Sonntag sprechen.

Zum einen ist bekannt, dass die Umzugswagen nach dem Zug vielfach umgehend rückgebaut und wieder ihrer eigentlichen Bestimmung zugeführt werden müssen. Wenn der Umzug am Sonntag starten würde könnten viele den Wagen nicht am darauffolgenden Montagvormittag zurückbauen.

Zum anderen müssen wir bei den Überlegungen für einen Ausweichtermin die Zeiten für die Gottesdienste am Sonntag berücksichtigen. Ein Umzug könnte vor diesem Hintergrund erst in den Nachmittagsstunden starten. Darüber hinaus ist ein Votum seitens der Kirche unverzichtbar und deren Standpunkt nicht absehbar.

Weitere Gründe, die gegen einen Sonntag und einen Zug in bekannter voller Länge sprechen, sind:
– die Verdopplung der Einsatzmitarbeiterinnen/Einsatzmitarbeiter sowohl bei der Polizei und Stadt, der Sanitätsdienste, der Feuerwehr und der Stadtreinigung.
– die Sonn- und Feiertagsaufschläge, welche zu den für Samstag geltenden Überstunden dazukommen.
– die zusätzlich erforderlichen Sondergenehmigungen der Sonntagsfahrerlaubnisse für KFZ über 7,5t.
– und keine Möglichkeit für eine technische Abnahme der Fahrzeuge.

Somit wurde schnell allen beteiligten Verantwortlichen klar, dass wir alternativ nur auf den Samstagnachmittag als einzigen Termin ausweichen können.

Dass der Zug erst um 19:11 Uhr startet, ist der Tatsache geschuldet, dass der Samstag ein ganz normaler Geschäftstag ist. Der Samstag ist der umsatzwichtigste Tag in der Woche. Die Abstimmung mit dem Einzelhandel auf eine tragbare Uhrzeit, war für beide Seiten die Verhandlungsbasis. d.h. zwingend erforderlich. Gleichzeitig sollte die nächtliche Ruhe ab 22 Uhr eingehalten werden.

All diese genannten Gründe und die zu beachtenden Rahmenbedingungen veranlassen uns zu dem Kompromiss, Samstag den 13.02 um 19:11 Uhr als einzig zeitnahen möglichen Termin zu bestimmen..

Der äußerst positive und sehr breite Zuspruch der bisherigen Anmeldungen zeigt, dass u.a. durch die oben aufgeführten Gründe, dieser Samstagabendtermin die richtige Entscheidung ist. Wir verstehen und können nachvollziehen, dass dieser gefundene Kompromiss nicht allen gerecht wird, bauen aber auch auf Euer Vertrauen in unsere Arbeit.

Wir möchten uns ausdrücklich bei der Stadt, der Polizei, der Feuerwehr und den Sanitätsdiensten recht herzlichst für das Entgegenkommen bedanken. Unser größter Dank jedoch gehört Euch, den Karnevalsfreunden. Es ist nicht selbstverständlich, dass uns, den Karnevalisten, überhaupt die Möglichkeit eines Umzuges durch die Trierer Innenstadt und damit dem Trierer Straßenkarneval, einen In-der-City-(Um)Zug zu gestatten.

Vielen Dank

Eure Karnevalskollegen/Innen der Arbeitsgemeinschaft Trierer Karneval 1955 e.V.


Stichworte: