Trierer Traube ganz international – Moselwein

Moselwein in Düsseldorf

Die Mosel präsentiert sich einem internationalem Fachpublikum. Der Moselwein e.V. wirbt auf der wichtigsten Weinfachmesse der Welt für das Anbaugebiet. Kein Wunder, schließlich hat unser Tälchen auch einiges für den Kenner-Gaumen zu bieten.

TRIER/DÜSSELDORF. 100 Weinerzeuger, Sektmanufakturen und Kellereien von Mosel, Saar und Ruwer stellen auf der Fachmesse ProWein in Düsseldorf vom 13. bis 15. März ihr aktuelles Sortiment vor. Die Hälfte der Mosel-Aussteller findet sich am großen Gemeinschaftsstand des Moselwein e.V. Eine überwältigend positive Resonanz erfuhr der Mosel-Gemeinschaftsstand im vergangenen Jahr auf der bedeutendsten Weinfachmesse der Welt. An diesen Erfolg will der Moselwein e.V. anknüpfen. 48 Weingüter und Sektmanufakturen beteiligen sich am rund 460 Quadratmeter großen Gemeinschaftsstand in den Düsseldorfer Messehallen. Zur Messe werden über 50.000 Fachbesucher aus aller Welt erwartet.

MoselweinText

Der Moselwein e.V. hält am erfolgreichen Standkonzept im neuen Design der Gebietsweinwerbung fest. Eine Deckenabhängung macht den Stand in Halle 13 weithin sichtbar. Großflächige, moderne Fotos von Winzern in Steillagen ziehen die Blicke der Besucher auf den Stand. Die Standeinheiten der Betriebe gruppieren sich um Lager und Küche. Loungebereiche laden die Fachbesucher aus aller Welt zum Gespräch mit den Moselwinzern ein. Etwa 130 Personen sind am Stand im Einsatz, von Mosel-Weinkönigin Lena Endesfelder über das Team der Weinwerbung bis zu den Mitarbeitern der ausstellenden Weingüter.

Unter dem Dach der Gebietsweinwerbung stellen neben Betrieben von der Saar bis zur Terrassenmosel auch die Weingütervereinigungen Bernkasteler Ring sowie die Jungwinzervereinigung MoselJünger aus. Neu am Stand sind in diesem Jahr erstmals Weingüter aus Cochem, Trittenheim, Kesten sowie aus Kasel an der Ruwer.

Das Spektrum der Betriebe reicht von großen, international bekannten Spitzenweingütern bis zum noch unbekannten Start up-Weingut. Mehr als ein Viertel der Aussteller sind junge Winzer. Der Mosel-Stand ist daher eine wichtige Anlaufstelle für Fachbesucher aus aller Welt, die sich für Weine renommierter Güter ebenso interessieren wie für neue Entdeckungen. „Wir erwarten neben vielen Einkäufern aus dem deutschen Wein- und Getränkehandel sowie der Gastronomie auch Weinfachleute aus den Niederlanden, Skandinavien, Osteuropa und aus Übersee bis nach Südkorea und Japan“, sagt Ansgar Schmitz, Geschäftsführer des Moselwein e.V. Der Gebietsstand sei ein wichtiges Instrument für die internationale Imagepflege und Absatzförderung der heimischen Weine: „Dank der Kooperation von Betrieben und Weinwerbe-Organisation haben wir einen sehr großen Auftritt, der viel Aufmerksamkeit auf die gesamte Mosel lenkt. In Düsseldorf erreichen wir an drei Tagen die wichtigsten Multiplikatoren der Weinwelt.“ Zahlreiche einflussreiche Fachjournalisten und Sommeliers hätten ihren Besuch am Mosel-Stand angekündigt.

Die Gestaltung mit großen Fotos der Weinlandschaft spiegelt die Themenschwerpunkte der Moselweinwerbung wider: Im Mittelpunkt stehen die charakteristischen Steillagen-Rieslinge. Der Großteil der beteiligten Betriebe sind Erzeuger von Rieslingwein an Mittel- und Terrassenmosel sowie an Saar und Ruwer. Aber auch vom südlichen Teil der Mosel präsentieren sich Weingüter, die feine Weißweine von den Muschelkalkböden mitbringen. Spezialitäten wie Elbling und Auxerrois sind hier ebenso zu finden wie Weißer und Grauer Burgunder sowie Chardonnay. Rotwein sowie Winzersekt und Crémant gehören zum Sortiment der meisten Mosel-Aussteller. Viele der Winzer haben Messeneuheiten im Gepäck, darunter auch „Orange Wine“.

Um den Gemeinschaftsstand des Moselwein e.V. herum platzieren sich etliche weitere Weinerzeuger und -vermarkter der Region mit eigenen Ständen, und in der Nähe befinden sich die Messeauftritte der Winzergenossenschaft Moselland eG sowie einiger Großkellereien von der Mosel. In Messehalle 13 ist damit ein riesiges Angebot an Weinen von Mosel, Saar und Ruwer zu finden. Der Stand der luxemburgischen Mosel befindet sich ebenfalls in unmittelbarer Nachbarschaft. Eine weitere Konzentration von Betrieben der Mosel gibt es am Gemeinschaftsstand des Verbandes der Prädikatsweingüter (VDP). Dort sind 20 Weingüter von Mosel, Saar und Ruwer beteiligt. Auch beim Auftritt des Bundesverbands der Ökowinzer (Ecovin) sind sechs Erzeuger von der Mosel dabei.

Für regen Andrang am Mosel-Gemeinschaftsstand werden die Themen-Weinproben an der großen Degustationstheke sorgen. Sie bieten nicht nur Weine von den am Stand vertretenen Betrieben, sondern auch von vielen weiteren Weingütern der Region. Der Moselwein e.V. bietet Proben mit Winzersekt und Crémant, 2015er Jungweinen und mit gereiftem Riesling von 2005 bis 1976. Der Bernkasteler Ring stellt an der Theke seine Großen Gewächse vor, die MoselJünger werben dort für die Großveranstaltung Mythos Mosel im Juni. Die internationale Vereinigung „Terroir Moselle“ präsentiert Moselweine aus Frankreich, Luxemburg und Deutschland. Neu sind Präsentationen der Elblingfreunde der Südlichen Weinmosel und des Vereins BREVA Wein&Weg aus Ernst bei Cochem, die sich erstmals dem ProWein-Publikum vorstellen.

Alle Informationen zu den ausstellenden Betrieben und den Veranstaltungen am Mosel-Stand gibt es auf der Internetseite www.weinland-mosel.de/prowein2016

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln