Triererin Petra Moske gewinnt den Victress Emotion Award

Sabine Christiansen würdigt in der Laudatio die Arbeit von nestwärme

Berlin/Trier. Petra Moske ist die Preisträgerin der Initiative „Frauen für die Zukunft“. Auf der großen Victress Gala am Montagabend in Berlin hat das Frauenmagazin „Emotion“ die Gesamtsiegerin aus fünf Kategorien ausgezeichnet. Die Laudatio auf die Sozialunternehmerin hielt Moderatorin Sabine Christiansen als Schirmherrin der Initiative: „Petra Moske hat ein Unternehmen gegründet, das kein Produkt anbietet – sondern etwas Wertvolles, das man nicht kaufen kann: Kraft. Zeit. Und Geborgenheit. Werte, die unsere Gesellschaft auch in Zukunft dringend braucht.“

Emotion-Chefredakteurin Dorothee Röhrig unterstrich später am Abend: „Petra Moske hat mit ihrem Verein Nestwärme ein wunderbares Projekt geschaffen. Ihre Auszeichnung ist auch Anerkennung für all jene Frauen, die ihre Träume realisieren – mit Idealismus, Mut und Stärke.“

Petra Moske hat ihre Vision verwirklicht: Jeder kann mit einem kleinen Beitrag bedeutsame Hilfe leisten und gesellschaftliche Veränderung bewirken. Eltern kranker und behinderter Kinder sollen sich nicht länger allein und allein gelassen fühlen, sondern mitten in der Gesellschaft ankommen. Und ihr Engagement hat Erfolg: Das bundesweit agierende Sozialunternehmen hat bisher über 22.000 Familien mit chronisch kranken und behinderten Kindern geholfen, mit einem Netzwerk aus über 1.400 freiwilligen Helfern.

In ihrer Dankes-Rede lud Petra Moske die anwesenden Gäste ein, Teilhaber der nestwärme-Idee zu werden: „Nestwärme ist ein Gefühl, das nur in und aus einer Gemeinschaft heraus entstehen kann. Je mehr Menschen sich an dieser Vision beteiligen, desto mehr Nestwärme wird in die Gesellschaft getragen.“

Die 46-jährige Moske wurde von ihrer Freundin Anja Lamm in der Kategorie „Traum verwirklicht“ nominiert. Bis Ende Mai 2011 konnten Leserinnen „Frauen für die Zukunft“ in insgesamt fünf Kategorien vorschlagen: „Kind und Karriere“, „Traum verwirklichen“, „Frauen in Männerberufen“, „Neue Schwerpunkte“, Quereinsteigerin“. Auf der Website des Frauenmagazins trafen die Leserinnen die Vorauswahl über die Finalistinnen und Gewinnerinnen in den fünf Kategorien. Über die Gesamtsiegerin entschied die Jury unter Schirmherrschaft von Sabine Christiansen.


 

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln