Trinkwasser in Kita St. Peter in Ehrang verunreinigt

Im Rahmen turnusmäßiger Überprüfungen der Trinkwasserqualität in städtischen Gebäuden wurde heute in der Kita St. Peter in Ehrang Überschreitungen des Blei- und Eisengehaltes im Trinkwasser festgestellt.

Das städtische Amt für Gebäudewirtschaft hat daraufhin im Gebäude Schulstraße 21, in dem sich neben der Kindertagesstätte auch das staatliche Studienseminar für Grundschulen und ein Wohnung befinden, das Trinkwassersystem für die Trinkwasser- und Essensbereitung stillgelegt. Gleichzeitig wurde die Versorgung der Kinder, des Personals und der Bewohner über Mineralwasserflaschen und ab Mittwoch, 2. April, über Wasserspender sichergestellt. Das Leitungswasser kann zum Händewaschen, Geschirrabspülen, Aufwischen sowie zur Toilettenspülung weiterhin genutzt werden. Das Gesundheitsamt Trier ist eingeschaltet, weitere Trinkwasserüberprüfungen sind diese Woche vorgesehen. Das beauftragte Labor der Stadtwerke hat folgende Werte festgestellt: Eisen 0,481 mg/l (maximal zulässig 0,2 mg/l) und Blei 17,1 µg/l (maximal zulässig 10 µg/l).

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln