Überfall auf eine Firma – Angestellte stellen einen Täter

Nach einem bewaffneten Überfall am Mittwochnachmittag auf Angestellte einer Firma in Trier-Kürenz, gelang es diesen, einen der Täter zu verfolgen und festzuhalten. Der mutmaßliche Täter wird heute dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Die Fahndung nach dem bzw. den Mittätern dauert an.

Zwei maskierte Täter betraten am Mittwoch, 15. Januar, nach 16 Uhr die Geschäftsräume einer Firma in Trier-Kürenz. Unter Vorhalt von Schusswaffen forderten sie die Tageseinnahme aus dem Safe. Als klar war, dass kein Safe vorhanden war, durchsuchten die Männer die Büroräume und raubten das Bargeld, das sie fanden. Mit einem vierstelligen Geldbetrag flohen sie zu Fuß.

Drei Mitarbeiter der Firma folgten den Tätern und es gelang ihnen, einen der Männer festzuhalten. Der Zweite lief mit der Beute davon. Die sofort ausgelöste Fahndung nach dem Flüchtigen verlief bis jetzt ohne Erfolg. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Der flüchtige Täter ist ca. 1,70 bis 1,80 m groß und schlank, er hat kurzes Haar. Er war dunkel gekleidet und trug eine Mütze, Cordhose und Rollkragenpulli. Der Mann sprach russisch und roch, so die Zeugen, stark nach Parfüm.

Der festgenommene Tatverdächtige führte keine Ausweispapiere mit. Er gibt an, 25 Jahre alt zu sein und aus Lettland zu stammen. Bei der sichergestellten Tatwaffe handelt es sich um einen Schreckschussrevolver. Der mutmaßlich 25-jährige Mann wird heute auf Antrag der zuständigen Staatsanwaltschaft Trier dem Ermittlungsrichter vorgeführt.

Die Ermittlungen und Fahndung nach dem bzw. den Mittätern dauern an.

 Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalinspektion Trier, Telefon 0651/9779-2290, in Verbindung zu setzen.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln