Überreste von Tanja Gräff gefunden?

Menschliche Überreste bei Rodungsarbeiten aufgetaucht

Bei Rodungsarbeiten auf einem  Gelände in Trier-Pallien wurden am Montagmorgen, 11. Mai, menschliche Knochen und Reste von Bekleidung gefunden. Mit hoher Wahrscheinlichkeit  handelt es sich dabei um die sterblichen Überreste der seit dem 7. Juni 2007 vermissten Studentin Tanja Gräff.

PolizeiwagenTrier. Gegen 8.50 Uhr hatten Arbeiter am Montag, 11. Mai, menschliche Knochen und Schuhe gefunden, als sie dabei waren, den mit Bäumen und Hecken überwucherten Steilhang in Trier-Pallien freizuschneiden. Die herbeigerufene Polizei suchte daraufhin das Gelände weiter ab und fand noch weitere persönliche Gegenstände.

 Aufgrund der bisherigen  Untersuchungen   gehen Staatsanwaltschaft und Polizei  davon aus, dass es sich hierbei um die sterblichen Überreste und Gegenstände der seit dem 7. Juni 2007 vermissten Tanja Gräff handelt. Weitere Untersuchungen sind bereits veranlasst. Ergebnisse stehen allerdings noch aus.

 Bei dem Gelände handelt es sich um  einen schwer zugänglichen, teilweise von Hecken, Sträuchern und Bäumen überwucherten Steilhang. Der dortige Bewuchs wurde von Arbeitern in den letzten Tagen freigeschnitten und entfernt. Dabei und bei den weiteren Suchmaßnahmen durch Polizeibeamte kamen die Funde zum Vorschein.

Die Polizei sucht jetzt das gesamte Gelände inklusive des darüber liegenden Waldes und des Hanges ab. Dabei sind auch Spezialkräfte der Bereitschaftspolizei im Einsatz.

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln