Ullrich leitet Konzeption zur Kostensenkung im Bereich der Katholischen Erwachsenenbildung

Der Ende Oktober in Kraft gesetzte Beschluss zur Kostensenkung im Bistum Trier sieht unter anderem einen Klärungsprozess für den Bereich der außerschulischen Bildung vor. Mit der Leitung dieses Prozesses hat der Trierer Bischof Dr. Stephan Ackermann jetzt Dr. Hans Günther Ullrich (49) beauftragt.

Im Rahmen des Klärungsprozesses soll bis November kommenden Jahres eine neue Konzeption für die Katholische Erwachsenenbildung im Bistum Trier erstellt werden. Zu diesem Bereich gehören derzeit die Fachstellen für Katholische Erwachsenenbildung, die Katholischen Familienbildungsstätten und die Katholische Akademie Trier. Gleichzeitig soll in dem Prozess erarbeitet werden, wie die Ehrenamtsförderung im Bistum in Zukunft auf- und ausgebaut werden kann.

Foto: Mit der Konzeption für die Katholische Erwachsenenbildung beauftragt: Dr. Hans Günther Ullrich (Foto: Bistum Trier)

Zur Person: Dr. Hans Günther Ulrich

Hans Günther Ullrich wurde 1961 in Trier geboren. Nach dem Abitur am Friedrich-Wilhelm-Gymnasium studierte er von 1981 bis 1986 Rechtswissenschaft an den Universitäten in Bonn, Köln und München. 1990 promovierte er in Rechtswissenschaft an der Universität Bonn. Von 1990 bis 2006 war er bei Unternehmen in verschiedenen leitenden Positionen tätig. Im Oktober 2006 trat er in das Priesterseminar in Trier ein. 2008 wurde er von Diözesanadministrator Robert Brahm zum Priester geweiht. Seine Kaplanszeit absolvierte er ab August 2008 in Saarbrücken, St. Johann. Ullrich war zuletzt Pfarrverwalter in Saarbrücken St. Johann. Er übernimmt im Bischöflichen Generalvikariat zugleich ab dem 1. Dezember in Nachfolge von Akademiedirektor Jürgen Doetsch die kommissarische Leitung der Abteilung „Gesellschaft und Bildung“. Jürgen Doetsch bleibt Direktor der Katholischen Akademie Trier.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln