Unfallflucht auf B51 und Randale in Fahrzeughalle der Feuerwehr

Auf der B51 entfernte sich in der Nacht von Samstag auf Sonntag ein Wagen nach einem verursachten Verkehrsunfall mit Sachschaden. Ein kurioser Anruf erreichte die Polizei dagegen von der Feuerwehr.

Unfallflucht auf B51

Ein blauer VW Golf Kombi verursachte in der Nacht von Samstag auf Sonntag einen Verkehrsunfall mit Sachschaden und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Der PKW war gegen 23.50 Uhr aus Richtung Bitburg kommend, auf der B 51 nach Trier unterwegs. Kurz vor der „Hägin-Kurve“ (oberhalb der Fachhochschule Trier) verlor der Fahrer die Kontrolle über seinen PKW und prallte gegen die dortige Schutzplanke und die Betonwand der rechten Fahrbahnbegrenzung. Anschließend setzte der Fahrer des PKW seine Fahrt unbeirrt fort, wurde hierbei jedoch von einem Zeugen beobachtet. Im Rahmen der Fahndung konnte das flüchtige Fahrzeug, nur wenige hundert Meter von der Unfallstelle entfernt, durch die Streifen festgestellt werden. Neben dem PKW befanden sich drei männliche Personen. Alle drei Personen waren stark alkoholisiert und stritten ab, den Wagen geführt zu haben. Durch Zeugen konnte einer der Männer, ein 35-Jähriger aus Polen, als verantwortlicher Fahrer identifiziert werden. Er war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis, jedoch stark alkoholisiert. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen.

Hinweise werden erbeten, an die zuständige Polizeiinspektion Trier (0651- 9779 3200).

Hausfriedensbruch zum Nachteil der Berufsfeuerwehr

Eine kuriose Meldung erreichte die Polizeiinspektion Trier in der Nacht zum Sonntag: Gegen 01.30 Uhr wurde durch die Berufsfeuerwehr Trier mitgeteilt, dass sich zwei männliche Personen unberechtigt Zutritt zu der Fahrzeughalle im Erdgeschoß verschafft hätten. Die Männer wären in die Halle eingedrungen und würden dort randalieren. Durch die eingesetzten Streifen der Polizeiinspektion Trier konnten die beiden Männer in der Fahrzeughalle angetroffen und festgenommen werden. Hierbei widersetzte sich einer der beiden Männer der Festnahme und musste bis zur Ausnüchterung im Polizeigewahrsam verbleiben. Der andere Mann, welcher eine frische Verletzung an der Hand hatte, wurde mit einem Rettungswagen in ein Trierer Krankenhaus transportiert. Die beiden Männer waren zuvor über den Zaun auf das Gelände der Feuerwehr geklettert. Dann schlugen und traten sie gegen die Tore der Fahrzeughalle. Der Beweggrund für das gezeigte Verhalten konnte bislang nicht hinreichend erklärt werden.

Bei den Personen handelt es sich um einen 29-Jährigen aus Trier und einen 22-jährigen Mann aus Daun. Die Polizeiinspektion Trier ermittelt wegen des Verdachts des Hausfriedensbruch, sowie wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte. Ein Polizeibeamter wurde bei dem Einsatz leicht verletzt.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln