Universität Luxemburg startet ,,Master in Social- and Educational Sciences”

Ab September 2014 verstärkt die Fakultät für Sprachwissenschaften und Literatur, Geisteswissenschaften, Kunst und Erziehungswissenschaften der Universität Luxemburg ihr Studienangebot in den Erziehungs- und Sozialwissenschaften mit einem neuen Masterstudiengang. Der interdisziplinäre und forschungsbasierte „Master in Social Sciences and Educational Sciences“ (MASSES) untersucht Themen an der Schnittstelle zwischen Bildung und Gesellschaft. Das Studium widmet sich insbesondere der Analyse zentraler Herausforderungen moderner Wohlfahrtsstaaten und der Entwicklung von Bildungs- und Sozialpolitiken über Zeit und Raum.

Fragen aus Soziologie, Erziehungswissenschaft und Geschichte werden zusammen behandelt und deren Forschungsmethoden angewandt, um Bildungssysteme in Luxemburg, in Europa und weltweit zu analysieren. Die Studierenden werden durch international renommierte Experten der Soziologie und Erziehungswissenschaft betreut und können sich an Forschungsprojekten der Universität oder in luxemburgischen Forschungsinstituten beteiligen. Der Studiengang bereitet auf eine Tätigkeit im Erziehungs- und Sozialsektor in nationalen und internationalen Institutionen vor. Darüber hinaus bildet das Masterstudium eine hervorragende Basis für ein anschließendes Promotionsstudium.

Der neue Master vervollständigt das Angebot der Universität in den Sozial- und Erziehungswissenschaften. Studierende haben nun die Möglichkeit, in diesen Fachbereichen vom Bachelor über den Master bis zur Promotion an der Universität Luxemburg zu studieren. Die Kurse finden in Englisch statt, deshalb sind neben einem abgeschlossenen Bachelorstudium in einer oder mehreren Disziplinen der Sozial- und Erziehungswissenschaften auch gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift Voraussetzung.

Die Einschreibegebühren betragen 200 Euro. Weitere Informationen zum „Master in Social Sciences and Educational Sciences“ finden Sie hier.

 

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln