Universität Trier: Programmheft zu Gasthörerschaft und Seniorstudium

Infoveranstaltung am 12. September

Soeben ist der Studienführer „Gasthörerschaft und Seniorenstudium“ der Universität Trier für das Wintersemester 2013/2014 erschienen. Er informiert Bildungshungrige über die Möglichkeiten und Voraussetzungen, sich an der Universität akademisch weiterzubilden, ohne in einen Studiengang eingeschrieben zu sein.

Logo-UNI-Trier-300x182

Das umfangreiche Programm startet mit einer Exkursion zum Kloster Himmerod. Es folgen zahlreiche weitere Lehrveranstaltungen in den Bereichen „Öffentliche Wissenschaft“, „Gasthörerschaft“ und „semesterbegleitende Zusatzkurse“. Koordiniert wird das Programm durch das Servicebüro Seniorenstudium. Es richtet sich aber nicht etwa nur an ältere Menschen, sondern an alle Bürgerinnen und Bürgern mit Interesse an wissenschaftlichen Fragestellungen. Mehr erfahren können Interessierte im Rahmen einer Informationsveranstaltung am Donnerstag, den 12. September, ab 14 Uhr, in Raum C 22 (C-Gebäude) der Universität. Einen guten Überblick bietet auch die Internetseite www.seniorenstudium.uni-trier.de. Außerdem steht das Servicebüro Seniorenstudium als zentrale Anlaufstelle zur Beantwortung weiterer Fragen in allen Studienangelegenheiten zur Verfügung (Tel.: 0651-201-3229, -3249, Email: seniorenstudium@uni-trier.de).

Im Bereich öffentliche Wissenschaft finden sich zahlreiche Informations- und Beratungsangebote einschließlich der montäglichen Vortragsreihe „Aus Forschung und Lehre“. Diese Reihe bietet in der Vorlesungszeit Woche für Woche einen spannenden Einblick in die Arbeit von Fächern und Fachbereichen der Universität Trier. Außerdem gehören in diesen Bereich auch mehrere Lehrveranstaltungen, die in Kooperation mit anderen Einrichtungen der Region durchgeführt werden. Höhepunkt ist ein Lernprojekt zu den „Herausforderungen und Perspektiven einer generationsübergreifenden Lebensgestaltung“, welches in Kooperation mit dem Allgemeinen Studierendenausschuss (ASTA) und dem Seniorenbüro der Stadt Trier angeboten wird. Es eröffnet den „Campus der Generationen“, der in Zukunft regelmäßig „ordentliche“ Studierende, interessierte Bürgerinnen und Bürger sowie Gasthörende und Seniorstudierende in gemeinsamen Lehrveranstaltungen zusammenbringen soll. Alle Angebote im Bereich „Öffentliche Wissenschaft“ können kostenfrei wahrgenommen werden. Notwendig ist allerdings in der Regel eine Anmeldung beim Servicebüro Seniorenstudium.

Der zweite Bereich wird durch die Gasthörerschaft – Kernelement des Seniorenstudiums – bereitgestellt. Insofern noch Plätze frei sind können Gasthörende – auch ohne über eine formale Hochschulzugangsberechtigung zu verfügen (also Abitur o.ä.) – an einer oder mehreren von circa 1.800 regulären Lehrveranstaltungen aus über 40 Fächern teilnehmen, die an der Universität Trier Semester für Semester angeboten werden. Da die Verfügbarkeit von Plätzen streng geprüft wird, muss hierzu allerdings für jede Veranstaltung, an der man teilnehmen möchte, eine Zulassung beantragt werden. Es können maximal bis zu 8 Stunden pro Woche belegt werden. Die Gebühr hierfür beträgt je nach Stundenanzahl 120 oder 200 Euro pro Semester. Antragsfrist für eine Gasthörerschaft ist der 27. September 2013, Vorlesungsbeginn dann der 14. Oktober.

Schließlich bietet das Servicebüro Seniorenstudium auch semesterbegleitende Zusatzkurse an. Schwerpunkt im Wintersemester 2013/14 bilden dabei Lehrveranstaltungen zum Thema „Das (frühe) Christentum in Trier“. Eine besondere Rolle spielen diesbezüglich die etwa 1.300 frühchristlichen Inschriften von den beiden großen christlichen Nekropolen Triers, die im Süden und im Norden vor der Stadt lagen (heute im Bereich von St. Matthias und St. Maximin/St. Paulin). Neben einer Vorlesung zu diesen frühchristlichen „Tituli“ stehen Vorträge und Führungen zur Konstantinbasilika, zum Grabbau unter St. Maximin sowie in die frühchristlichen Abteilungen des Rheinischen Landesmuseums und des Museums am Dom auf dem Programm. Eine weitere interessante Schwerpunkt-Veranstaltung widmet sich der Geschichte des Zisterzienser-Ordens unter besonderer Berücksichtigung von Entstehung und Entwicklung des Klosters Himmerod. Daneben werden die Leitthemen aus den vergangenen Jahren – Nachhaltigkeit, Kunst und Kultur, Europa – sowie die bewährten, ganz auf die Bedürfnisse älterer Erwachsener zugeschnittenen Sprach und EDV-Kurse weitergeführt (Italienisch, Spanisch, Französisch, Senioren/innen-Online). Unabhängig vom Bestehen oder Nichtbestehen einer Gasthörerschaft können beliebig viele Zusatzveranstaltungen besucht werden. Allerdings wird hierfür auch ein gesondertes Studienentgelt erhoben. Die Anmeldung erfolgt direkt über das Servicebüro Seniorenstudium.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln