Ursula Meissner eröffnet Fotoausstellung am Montag

Wie Afghanistan nicht in Schwarz und Weiß, sondern in allen seinen Farben aussieht, zeigt die Fotoausstellung „Afghanistan: Rosen, Mohn, 30 Jahre Krieg“ mit Bildern der Fotojournalistin Ursula Meissner, die vom 8. November bis zum 23. Dezember in der Universitätsbibliothek Trier zu sehen ist. Am 8. November, 18.15 Uhr, wird Meissner an der Ausstellungseröffnung berichten.

Ursula Meissner ist eine mehrfach ausgezeichnete und weltweit publizierte Journalistin, die seit 15 Jahren als freie Fotografin in allen Kriegs- und Krisengebieten der Welt unterwegs ist. Sie hat sich ausgiebig im Lande bewegt und sehr genau hingesehen: in die Gesichter der Menschen, in die Textur der Gesellschaft, auf die Tragik ebenso wie auf die Schönheit und die eindrucksvollen Aufbauleistungen dieses Landes. Auf der Ausstellungseröffnung am Montag, 8. November, um 18.15 Uhr wird Ursula Meissner über ihre Afghanistan-Erfahrungen berichten. Ein Afghanistan-Fotoband der Journalistin kann während der Eröffnung käuflich erworben werden.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln