Veltins-Cup – Der Pokal geht nach Morbach! – Fotos

Aus Schweich berichtet
Andreas Gniffke

Zum 16. Mal wurde das traditionelle Hallenfußballturnier des SV Leiwen-Köwerich ausgetragen und zum ersten Mal geht der Veltins-Cup nach Morbach. Im Finale setzte sich der nahezu in Bestbesetzung angetretene Rheinlandligist gegen den Ligakonkurrenten aus Kyllburg durch. Dritter wurde der SV Konz. Ein Paar Fußballschuhe als Lohn für den Torschützenkönig sicherte sich Maximilian Gäbler von der Mosella aus Schweich.

Foto: Nach starken Leistungen in Halbfinale und Finale der verdiente Turniersieger: SV Morbach

Zwei Tage Hallenfußball und ein erlesenes Teilnehmerfeld. In der Stefan-Andres-Halle in Schweich spielten 29 Mannschaften von der Rheinlandliga bis zur Kreisliga C den traditionsreichen Pokal aus. In der Vorrunde setzten sich erwartungsgemäß die Favoriten durch und in der Zwischenrunde entwickelte sich ein hochspannendes und weitgehend ausgeglichenes Turnier. Vor allem der Titelverteidiger aus Föhren und die Mannschaft aus Kyllburg hinterließen von Beginn an einen starken Eindruck. Der Bezirksligist aus Föhren besiegte auch den favorisierten Rheinlandligisten aus Morbach mit 2:0. Den Mannschaft aus Kyllburg und der Fortuna aus Fell merkte man an, dass sie das Turnier durchaus Ernst nahmen. Gerade die Mannschaft aus Fell übertrieb den Einsatz im Spiel gegen Morbach allerdings und handelte sich übermotiviert nach harten Fouls zwei Zeitstrafen ein. Morbachs Trainer Thorsten Haubst nahm die unnötige Härte des Gegners aber sportlich: „Mit motivierten Gegnern muss man als Rheinlandligist bei so einem Turnier rechnen. Viel mehr hat mich geärgert, dass wir spielerisch nicht in der Lage waren, die Überzahlsituation ordentlich auszunutzen.“ Dennoch reichte es am Ende zu einem knappen 1:0-Erfolg.

Foto: {link url="http://fotolena.de"}Anna Lena Bauer{/link}

Enttäuschend war die Leistung des SV Mehring. Ohne Sieg verabschiedete man sich aus der Zwischenrunde und geriet im bedeutungslosen letzten Spiel gegen den B-Ligisten Issel/Kenn mit 1:4 böse unter die Räder.

In Gruppe A ließ sich die SG Kyllburg/Badem den Gruppensieg nicht nehmen. Spannend gestaltete sich der Kampf um Platz zwei zwischen Konz und Mariahof. Ein hart umkämpftes 1:1 reichte den Konzern letztendlich für den Einzug ins Halbfinale. In der Halle war es mittlerweile aufgrund einer defekten Heizung enorm heiß und stickig geworden, so dass die Zwischenrunde kurz für eine Pause zum Durchlüften unterbrochen werden musste. Dies war angesichts der sich nun entwickelnden Entscheidungsphase auch dringend nötig.

Enorm spannend war die Entscheidung in Gruppe B. Alle Mannschaften hatten lange Zeit Chancen auf das Halbfinale. Föhren leistete sich im letzten Spiel gegen Leiwen-Köwerich eine unnötige Niederlage und verspielte so den Gruppensieg. Im entscheidenden Spiel um den letzten Halbfinalplatz trafen die Rheinlandligisten aus Schweich und Morbach aufeinander. Dieses Spiel sollte der emotionale Höhepunkt des Turniers werden. Von Beginn an belauerten sich die Konkurrenten und Morbach, denen ein Unentschieden genügt hätte, zog sich weit zurück und überließ den Schweichern das Spiel. Das wurde nach etwas mehr als sechs Minuten bestraft: Maximilian Gäbler, der überragende Torschütze des Turniers, erzielte das viel umjubelte 1:0. Nur eine Minute später stand erneut Gäbler im Mittelpunkt, diesmal auf der anderen Seite. Knapp vor dem Strafraum hielt er seinen Gegenspieler regelwidrig fest und kassierte eine Zeitstrafe. Allzu lange musste er allerdings nicht auf der Bank mit seinem Schicksal hadern, denn Oleg Tintor verwandelte den fälligen Freistoß zum Ausgleich. Die Emotionen in der Halle kochten hoch und immer wieder stand der in dieser Partie etwas unglücklich agierende Schiedsrichter im Mittelpunkt. Morbach spielte das Unentschieden nun geschickt nach Hause und zog als Gruppensieger etwas glücklich und nach vor allem spielerisch wenig überzeugender Leistung ins Halbfinale ein.

Foto: Maximilian Gäbler nahm als Torschützenkönig ein Paar Schuhe in Empfang.

Im ersten Halbfinale standen sich so der Rheinladligist aus Kyllburg und der Bezirksligist aus Föhren gegenüber. Nach vorsichtigem Beginn entwickelte sich eine gutklassige Begegnung. Der Favorit aus der Eifel ging nach fünf Minuten durch Timo Heinz in Führung, doch bereits im Gegenzug konnte Föhren durch Spielertrainer Christian Esch ausgleichen. Es blieb am Ende beim 1:1, so dass es zu einer dramatischen Entscheidung im Neunmeterschießen kommen musste. Die ersten fünf Schüsse beider Teams konnten verwandelt werden, im Shootout scheiterten dann nacheinander Alexander Berscheid für Kyllburg und Alexander Becker für Föhren. Danach verwandelte Timo Heinz für Kyllburg und es lag an Nicola Weyer auszugleichen. Ihm versagten jedoch die Nerven und er setzte den Schuss links am Tor vorbei. Kyllburg/Badem stand so als erster Finalteilnehmer fest.

{link url="http://fotolena.de"}Anna Lena Bauer{/link}

Foto: {link url="http://fotolena.de"}Anna Lena Bauer{/link}

Im zweiten Halbfinale ließ der SV Morbach gegen Konz keinen Zweifel an seiner Überlegenheit aufkommen. Durch eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber der Zwischenrunde zogen die Hunsrücker mit 5:2 im wohl besten Turnierspiel völlig verdient ins Finale ein. Artem Sagel sowie jeweils zweimal Eloy Campos und Jan Weber trafen für Morbach.

Der Turnierdritte wurde direkt im Neunmeterschießen ermittelt. Konz setzte sich dort gegen den entthronten Titelverteidiger aus Föhren durch. Simon Monzel vergab den entscheidenden Versuch.

Mit Kyllburg und Morbach standen somit zwei Rheinlandligisten im Finale. Morbach bestätigte die starke Leistung aus dem Halbfinale und dominierte die Eifelaner fast nach Belieben. Durch Tore von Robert Beregowez und Jan Weber ging Morbach schnell mit 2:0 in Führung, Kyllburg gelang nur noch der Anschlusstreffer durch Julian Henning.

Somit konnte der SV Morbach am heutigen Sonntag gleich zwei Trophäen mit in den Hunsrück nehmen. Zum einen den Veltins-Cup, zum anderen auch die von 5vier.de überreichte Urkunde als Sieger im Rheinlandliga-Websitecheck. Solche Tage gibt es auch nicht jede Woche. Dem Ausrichter aus Leiwen-Köwerich ist Respekt dafür zu zollen, ein zweitägiges Mammutturnier in souveräner Art und Weise über die Bühne gebracht zu haben. Am Ende merkte man es neben den Spieler aber auch den Zuschauern an, dass zwei Tage Dauerfußball durchaus an die Substanz gingen. Es wäre darüber nachzudenken, nicht unbedingt neuen Teilnehmerrekorden nachzujagen, sondern das Turnier ein wenig zu straffen, zum Beispiel durch die Einführung von Viertelfinals statt einer langen Zwischenrunde. Zu loben ist aber die vorbildliche Präsentation des Turniers im Internet, wo die Spiele live im Ticker zu verfolgen waren. Die Region kann sich bereits auf den Veltins-Cup 2012 freuen!

Foto: Oleg Tintor nahm den Pokal für den SV Morbach in Empfang.

Foto-Galerie:

Fotos: Andreas Gniffke und Anna Lena Bauer

Stichworte:

Kommentare (3)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. Tunierteilnehmer sagt:

    Da kann ich Dennis Flesch nur Recht geben. Wirklich sehr beachtlich, wie sich die SSG aus Mariahof geschlagen und vor allem auch durch eine wirklich sehr ansehnliche Spielweise präsentiert hat.

  2. Dennis Flesch sagt:

    Leider kein Wort über die durchaus respektable Leistung des einzigsten C-Ligisten Mariahof.
    Die nur mit einer Niederlage aus dem Turnier ausscheiden mussten. Naja die kleinen Mannschaften bleiben halt immer auf der Strecke.

  3. Karaboulis sagt:

    das macht lust auf mehr… erstmal ein grosses lob an die ausrichter, ein tolles turnier mit perfekter organisation. die spiele waren auf durchweg hohem niveau und es hat sich wirklich gelohnt dieses turnier zu besuchen. und diese wurst erst… mjamm mjamm. auch dem sieger muss man ein kompliment machen. klasse team mit tollem einsatz. schade, dass es für den sv föhren nicht bis ins finale gereicht hat. wenn man sieht, wie das team den rückstand weggesteckt hat und durch trainer esch umgehend zurückgeschlagen hat muss man einfach den hut ziehen. kopf hoch, ein siebenmeterschiessen bringt die welt nicht zum untergang… viele glück für die rückrunde.

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln