Veranstaltungen in der Tufa

Auch im April sind wieder einige interessante Aufführungen mit am Start

Auch im April kann man in der Tufa wieder einige Veranstaltungen miterleben. 5vier gibt einen Überblick über die anstehenden Vorführungen.

Vanessa Maurischat -Amor & Psycho (Donnerstag, 3. April, 20 Uhr)

Vanessa Maurischat – für Comedy zu clever, für Kabarett nicht clever genug, hat sich mit „Amor & Psycho“ klar für Kabarett entschieden. Obwohl oder gerade weil sie von Politik im Grunde keine Ahnung hat. Die Schauspielerin und Liedermacherin präsentiert Geschichten aus 15 intensiven Jahren, in denen sie als Bar-Pianistin durch die Hotels der Welt tingelte und ihr kein Thema erspart blieb. Ein Glück.

In wahnwitzigen Assoziationsketten kommt sie vom Hundertstel ins Tausendstel und verrät ganz nebenbei, ob Ihr Hund Sie versteht und Sie den richtigen Partner haben. Zwei temporeiche Stunden über Gott und die Welt.

Kleiner Saal, TUFA e.V., VVK 12/15 Euro inkl. Geb., AK 13/16 Euro

Liebling, mein Herz lässt dich grüßen (Sonntag, 6. April, 17 Uhr)

Einiges was so innerhalb und außerhalb des Zusammenlebens passieren kann zwischen Mann und Frau! Lieder, Songs und unvergessliche Evergreens aus Operette, Musical und Film werden abgerundet mit einem witzig-spritzigen Mix aus Sketchen rund um das Thema Liebe und Treue – gespielt und gesungen von der Musiktheatergruppe Pastorella“.Klavier und Gesamtleitung: Vera Ilieva
Freuen sie sich auf einen bunten Blumenstrauß von bekannten Melodien.

Kleiner Saal, TUFA e.V., Eintritt:8 / 12 Euro

Kunstsalon (Donnerstag 10. April, 20.30 Uhr)

Passend zur aktuellen Ausstellung der éditions trèves (noch bis 20. April) sind Christian Hoffmann und Rafael Springer zu Gast. Zwei  Maler,die manche Verwandschaft haben, sich in Stil und Technik jedoch deutlich unterscheiden.

Christian Hoffmann, nominierter des diesjährigen Rambouxpreises, zeigt in seinen Arbeiten einen eher expressiven Stilmix mit collageartigen realistischen Elementen. Der 1982 geborene Maler ist erst seit vergangenem Jahr freischaffend künstlerisch tätig. Durch verschiedene Techniken wie Malerei und Zeichnerei und einem Stilmix unterschiedlichster Epochen lässt der Trierer vielschichtige Bilder entstehen. Seine Aufgabe als Maler im 21. Jahrhundert sieht Hoffmann darin, die Einflüsse aufzudecken, zu verknüpfen und zu hinterfragen, die die Basis des heutigen Kunst- und Kulturverständnisses bilden.

Rafael Springer, Hauptpreisträger der Luxemburger Biennale, zeigt aktuelle Beispiele seiner Hauptwerkgruppe, den sogenannten „Reductions“. Springer malt/zeichnet dabei mit dickem Farbauftrag mit Spritzen, in die unterschiedliche Farben eingefüllt sind. Dadurch wirken die Bilder plastisch, die Farbpalette des Künstlers umfasst alle intensiven Farbtöne, was im Zusammenspiel wiederum auch eine grafische Wirkung ergibt. Der Künstler, Jahrgang 1958, seit 2001 Luxemburger, wurde in Zürich geboren, seine aus Breslau stammende Großmutter war Meisterschülerin bei Otto Müller.

Hennes Bender: Klein/Laut (Freitag, 11. April 20 Uhr)

Hennes Bender ist weder übertrieben groß noch sonderlich leise. Deswegen trägt seine neueste Show auch den treffenden Titel „KLEIN/LAUT“! Damit jeder weiss: Da vorne steht nicht etwa ein hochgewachsener, stiller Mann sondern der Comedyhobbit der deutschen Bühnen, stets auf 180 und immer kurz vorm Explodieren. Bender braucht keine Pyroshow – er ist selber eine. Wie üblich holt Bender nicht lange aus, sondern beisst sich direkt und ohne Umwege im Wahnsinn der Realität und ihrer Nebenwirkungen fest! Er ist klein. Und laut. Ein kurzer Kracher, der lange nachhallt – oder wie sein Kollege Jochen Malmsheimer ihn nennt: „Das Cornichon des deutschen Kabaretts“!

Großer Saal, TUFA e.V, VVK 12 / 15 Euro zuzgl. Geb., AK 15 / 18 Euro

Cris Cosmo (Samstag, 12. April, 20 Uhr)

Cris Cosmo mischt live deutsche Texte mit Reggae, Latino und Club Beats. Sein Sound klingt nach Sommer, Liebe und Revolution. In den letzten Jahren hat er sich mit drei veröffentlichten Alben und furiosen Livekonzerten vor allem in Süddeutschland einen echten Namen gemacht. Früher war Cris Cosmo Straßenmusiker und einer seiner Songs bereits für den Echo nominiert. Heute ist das authentische Energiebündel einer der gefragtesten Live-Entertainer der Szene. Der 35-jährige Musiker, der teilweise im badischen Eppingen und in Frankfurt lebt, ist das ganze Jahr über deutschlandweit und im Ausland unterwegs. In seinen Konzerten bindet er das Publikum mit spielerischer Leichtigkeit ein und lässt jede Menge Menschen begeistert und mit breitem Lächeln zurück.

Sein Song “Scheiß auf Facebook”, hatte im Internet bereits über eine halbe Million Views. Aktuell ist er mit neuem Material auf „Mund zu Mund“ Tour durch deutsche Clubs, Festivals und Stadtstrände.

Großer Saal, TUFA e.V., VVK 12 zzgl.Geb., AK 15 Euro

Vorverkauf bei allen Ticket-Regional-Vorverkaufsstellen, www.ticket-regional.de

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln