Verkehrsunfall eines Wohnmobils auf B 51

Am frühen Dienstagmorgen, 19. August, gegen 4.40 Uhr, kam es zu einem Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden auf der B 51, Höhe Sirzenich.

Ein 49-jähriger Mann aus dem Kreisgebiet Trier-Saarburg befuhr mit seinem Wohnmobil die B 51 aus Fahrtrichtung Bitburg kommend in Richtung Trier. Etwa in Höhe Sirzenich wich der Fahrer einem Reh aus, das von links nach rechts die Fahrbahn überquerte. Hierbei verlor er kurzfristig die Kontrolle über das 2,8 Tonnen schwere Gefährt und geriet auf den Fahrbahnteiler, wobei ein Reifen beschädigt wurde. Das Fahrzeug war nicht mehr lenkbar und wurde über die beiden Gegenspuren geschleudert und prallte auf der gegenüberliegenden Seite im Bereich der Autobahnauffahrt (aus Richtung Trier kommend in Fahrtrichtung Luxemburg) gegen eine Leitplanke. Hier kam das Fahrzeug zum Stehen und verkeilte sich mit der Vorderradaufhängung. Personen wurden nicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 5000 Euro.

Die Auffahrt aus Richtung Trier kommend in Fahrtrichtung der BAB-Auffahrt nach Luxemburg war gesperrt. Das Fahrzeug wurde durch ein Abschleppunternehmen mit schwerem Gerät geborgen. Die Straßenmeisterei sowie die vor Ort befindliche Polizei leiteten den Verkehr aus Richtung Trier mit dem Fahrtziel Luxemburg über die Wendemöglichkeit in Höhe Neuhaus um, sodass für die aus Trier kommenden Luxemburgpendler die Möglichkeit der Nutzung der Auffahrt aus Richtung Bitburg gegeben war. Der Straßenverkehr aus Richtung Bitburg mit Fahrtrichtung Trier war nicht beeinträchtigt. Die Richtungsfahrbahn Bitburg wurde zeitweise voll oder zumindest teilweise gesperrt. Die Fahrbahn wurde um 7.15  Uhr  freigegeben.

Bei der Unfallaufnahme wurde deutlich, dass sowohl der Fahrer als auch seine im Wohnmobil sitzende Beifahrerin aufgrund des Verkehrsunfalles unter Schockeinfluss standen. Sie wurden vorsorglich in ein Trierer Krankenhaus verbracht. Zu einem Kontakt mit dem die Straße überquerenden Reh ist es nicht gekommen. Das Tier setzte seinen Weg unbeirrt auf der anderen Seite der B 51 fort.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln