Volksbank goes social: Viele Schaffen mehr

Das Crowdfunding Projekt der Volksbank Trier

Ein neuer Kunstrasenplatz für Nittel oder Gardekostüme für die Burgnarren Trier-Irsch e.V.? Kleine Vereine haben oft nicht die Möglichkeiten Projekte finanziell zu stemmen und die Suche nach Spendern gestaltet sich ebenso schwierig.

Doch was einer nicht schafft, das schaffen viele!

Genau nach diesem Prinzip startete die Volksbank Trier im zum 1. Dezember 2016 ihr Crowdfunding Projekt: Viele schaffen mehr.

Das Spendenkonzept „Viele schaffen mehr“ gibt gemeinnützigen Vereinen eine Plattform, auf der sie sich präsentieren und auf sich aufmerksam machen können. Die jeweiligen Projekte beschreiben den Spendern genau, worum es ihnen geht, welche Ziele sie verfolgen und warum man überhaupt dafür spenden sollte. Auf diese Weise können die Vereine sogenannte Fans gewinnen und diese über alle Fortschritte informieren.

„Im Prinzip funktioniert die Plattform wie alle herkömmlichen Shoppingwebsites. Man sucht sich ein Projekt aus, gibt den gewünschten Spendenbetrag ein, klickt auf den Button ‚Betrag spenden’ und fertig“, erklärt Anna Holkenbrink, Mitarbeiterin Marketing Volksbank Trier und verantwortlich für das Crowdfunding Projekt.

Spenden leicht gemacht, heißt die Devise, da man mit nur einem Klick bereits bei der Verwirklichung eines gemeinnützigen Projekts helfen kann. Selbst wenn es nur ein einstelliger Betrag ist, kann er im großen Ganzen zu einem fünfstelligen werden, denn: Viele schaffen mehr!

„Das Crowdfunding Projekt ist mehr als nur ein einfacher Spendenaufruf. Die Menschen haben die Chance sich an gemeinnützigen Projekten zu beteiligen. Sie können auf ein neu renoviertes Jugendheim schauen oder den erneuerten Kunstrasen des Sportplatzes von nebenan und sagen: Ich habe dabei mitgeholfen“, so Holkenbrink.

Das ist es, was das Crowdfunding Projekt der Volksbank so attraktiv macht, da die Spender genau wissen, dass ihr Geld auch wirklich dort ankommt, wofür es gedacht war. Besonderer Anreiz für die Vereine als auch für die Spender, ist die Volksbank selbst, die als Co-Funder auftritt. Denn für jede Spende ab fünf Euro gibt die Volksbank zehn Euro dazu.

50.000 Euro wurden auf diese Weise bereits gesammelt

„Fünf Euro zu spenden, dürfte in unserer heutigen Gesellschaft eigentlich kein Problem darstellen. Wenn ich mir anschaue, dass ein belegtes Brötchen in der Bäckerei schon fast 4 Euro kostet, dann schmiere ich mir am anderen Tag einfach mal zwei Brote“, so Holkenbrink weiter.

Sicherlich gibt es viele Menschen, die gerne bereit sind, für Projekte zu spenden. Das Problem ist eher, dass die breite Öffentlichkeit nicht einmal von den Spendenaufrufen weiß. Deshalb hat die Volksbank Trier eG ebenso wie andere Volksbanken Raiffeisenbanken das Crowdfunding Projekt ins Leben gerufen, um die Vereine finanziell zu unterstützen und ihnen ein Gesicht in der Öffentlichkeit zu geben.

Da jedes Projekt drei Monate Zeit hat, die gewünschte Summe zu erreichen, setzen sich die Vereine realistische Beträge. Was den einzelnen Projekten bisher gut gelang. Denn

Dank dem Crowdfunding Projekt konnten innerhalb von drei Monaten bereits 10 Projekte von 17 verwirklicht werden. Insgesamt wurden 50.000 auf diese Weise zusammengetragen. Die Volksbank selbst beteiligte sich mit 25.000 Euro.

Foto: Crowdfunding, Bildquelle: Rocío Lara, https://flic.kr/p/eckTys

 

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln