Vorschau: Gipfeltreffen in Schoden – Stoppt Krettnach die SG Ruwertal?

13. Runde: Die SG Schoden hat im Topspiel den SV Konz zu Gast – Ruwertal emfängt Krettnach und Leiwen muss in Osburg ran

Von Benedikt Rupp

Am 13. Spieltag kommt es in der Bezirksliga West zu zwei spannenden Duellen. In Schoden können sich die Zuschauer auf ein Spitzenspiel freuen. Die heimische SG empfängt zum Derby den Tabellenzweiten aus Konz. Am Samstagabend steigt das Duell der momentan formstärksten Teams. Der SV Krettnach gastiert bei der SG Ruwertal. Zudem empfängt Osburg den SV Leiwen.

DSCF5041
Der SV Konz trifft im Spitzenspiel auf Schoden
Foto: Torsten Franken

SG Osburg – SV Leiwen-Köwerich (Samstag, 17.30 Uhr)

Seit der jüngsten Pleite in Krettnach (2:3) gerät die SG Osburg immer mehr in den Abstiegsschlamassel. Trainer Dieter Lauterbach wollte vor Saisonbeginn einen derarten Negativlauf, den die SGO in der Rückrunde der vergangenen Spielzeit erlebte (nur vier Siege nach der Winterpause), auf jeden Fall vermeiden. Doch nun stecken die Osburger wieder in einem sportlichen Loch. Nur zehn Zähler aus 12 Spielen sind definitiv zu wenig, um im komfortablen Mittelfeld der Tabelle zu stehen. Vor zwei Wochen hatte Osburg noch einen 4:0-Heimsieg gegen die SG Schneifel-Auw eingefahren, und schien den Negativtrend zu stoppen. Doch bestätigen konnte die SGO den Erfolg auswärts nicht.

Am Samstag kommt ein Gegner nach Osburg, der in der oberen Tabellenregion steht und um den Aufstieg in die Rheinlandliga kämpft: der Tabellenfünfte SV Leiwen. Der SVL hat nur drei Zähler Rückstand auf Spitzenreiter Ruwertal. Der Abstand trügt allerdings etwas. Die Mannschaft von Coach Kosta Anagnostopoulos durfte am letzten Spieltag ihr Können nicht unter Beweis stellen. Die Partie vor heimischem Publikum gegen die SG Binsfeld wurde abgesagt. So hat die Kosta-Truppe noch ein Nachholspiel, in dem sie mit einem Sieg mit dem Ersten gleichziehen könnte.

SG Ruwertal Kasel – SV Krettnach (Samstag, 19.30 Uhr)

Abgesehen vom tabellarischen Gipfeltreffen zwischen der SG Schoden und dem SV Konz steigt an diesem Spieltag noch ein weiteres Spitzenspiel. In Ruwertal treffen zwei äußerst formstarke Mannschaften aufeinander. Die SG Ruwertal hat die letzten sieben Begegnungen allesamt für sich entschieden und kletterte am vergangenen Wochenende an die Tabellenspitze. Nach dem mageren Saisonstart von nur zwei Siegen aus den ersten fünf Partien spielte die Ruwertaler Elf furios auf und arbeitete sich durch das Mittelfeld bis ganz nach oben. Zuletzt siegte die Mannschaft von Cheftrainer Jan Stoffels bei der SG Schneifel-Auw knapp mit 1:0. Spielführer Maximilian Herres erzielte dort den goldenen Treffer. Nach zwei Heimpleiten zum Rundenbeginn hat die SGR auch zuhause zugelegt. Die Stoffels-Truppe hat die letzten drei Spiele vor heimischer Kulisse gewonnen, rangiert in der Heimtabelle aber nur auf dem zehnten Rang. „Das Team glaubt an sich und seine eigenen Stärken. In der Mannschaft stimmt es und die Mischung passt. Wir spielen taktisch diszipliniert und haben in den bisherigen Spielen unseren Plan gut umgesetzt“, erklärt Stoffels.

Auch der SV Krettnach hat in den letzten Begegnungen überzeugt. Der SVK war erschreckend schwach gestartet und holte nur zwei Zähler aus den ersten sieben Partien. Danach fing sich die Elf aus dem Tälchen und holte 13 der letzten 15 Punkte. Nach drei Erfolgen in Serie, mussten die Krettnacher in Buchholz (3:3) wieder einen kleinen Rückschlag hinnehmen. Allerdings bestätigten die Berg-Jungs ihre aufsteigende Tendenz am letzten Spieltag wieder. Gegen die abstiegsbedrohten Osburger errang der SVK einen wichtigen 3:2-Heimsieg. Die Krettnacher lagen zweimal zurück und drehten die Partie noch zu Ihren Gunsten (5vier berichtete). „Der Gegener hat mit zahlreichen sehr guten Einzelspielern großes spielerisches Potential und viel Erfahrung. Jeder von uns muss wieder an seine Grenze gehen und enorme Lauf- und Kampfbereitschaft an den Tag legen“, so Stoffels. Ruwertal muss ohne die Leistungsträger Pascal Orth, Torsten Jäckels und Maurice Kress auskommen. Dagegen kehrt Mario Lentes zurück. Die Partie wird witterungsbedingt nicht wie üblich in Kasel, sondern in Mertesdorf stattfinden.

SG Schoden – SV Konz (Sonntag, 14.30 Uhr)

Am Sonntag-Nachmittag steigt in Schoden das Topduell des Spieltags. Der Tabellenvierte, die SG Schoden, hat den Zweiten aus Konz zu Gast. Für beide Teams wird es ein wegweisendes Spiel. Es wird sich zeigen, wer an der Spitze dranbleiben kann. Beide Mannschaften haben zuletzt geschwächelt. Die Schodener Rasselbande wurde in den vergangenen zwei Begegnungen auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt, gab die Tabellenführung wieder ab und fiel auf den vierten Rang zurück.

Bei den heimstarken und aufstiegsambitionierten Ellscheidern musste die Truppe um Coach Peter Schuh eine knappe 0:1-Schlappe hinnehmen. Dass die Niederlage in Ellscheid kein Drama war, ist in Schoden allen bewusst. Doch eine Woche später geriet die Schuh-Elf auch beim SV Dörbach ins Hintertreffen. Dort verlor die SGS mit 1:3. „Wir haben eindeutig zu wenig Tore geschossen“, schmunzelt Trainer Schuh und fügt hinzu: „Ellscheid hat auch wenig Torchancen zugelassen. Da waren wir offensiv nicht gut aufgestellt. Und in Dörbach haben wir unsere Chancen einfach nicht genutzt und waren in der Rückwärtsbewegung nicht gut. Die beiden Spiele sind schlecht gelaufen, aber wir haben auch schon viele gute Partien gemacht“.

Der SV Konz war in zwei der letzten drei Partien unterlegen. Das Team von Stefan Dawen verlor daheim gegen die starken Ruwertaler (2:3) und beim SV Föhren (1:2) und gab jeweils eine Führung aus der Hand. In der Vorwoche konnte der SVK seinen Abwärtstrend allerdings abwenden. Im Heimspiel gegen das Tabellenschlusslicht Wiesbaum schoss sich Konz den Frust von der Seele und ballerte sich zu einem 5:0-Schützenfest mit fünf verschiedenen Torschützen.

Beide Übungsleiter gehen von einem heißen Derby aus. „Gegen Konz ist ein Lokalderby, das wiederum ganz andere Gesetze hat. Die Spiele gegen Konz haben immer einen hohen Unterhaltungswert. Die Partie fängt bei Null an und wir müssen hochkonzentriert sein, um überhaupt etwas Brauchbares mitzuholen. Es wird ein brutal schweres Spiel“, erklärt SGS-Trainer Schuh. SVK-Coach Dawen, der zu seinem alten Verein zurückkehrt, meint zum Spiel gegen den Tabellenvierten: „Die Schodener sind sehr stark. Ihre Offensive ist bekannt. Sie haben genau so viele Tore wie wir geschossen. Und auch in der Defensive sind sie deutlich besser wie sie immer gemacht werden. Es wird eine harte Aufgabe, dort am Wochenende was zu holen“. Schoden muss auf Manuel Schaller (Bruch des großen Zehs), Alexander Reinsbach (Leistenzerrung), Benedikt Lui und Simon Erhard (beide im Aufbau) verzichten. Bei Konz stehen Merlin Weis, Christian Mai und Florian Hock nicht zur Verfügung.

Der 13. Spieltag im Überblick:

Samstag, 09. November:

  • SG Binsfeld – SG Rascheid (16 Uhr)
  • SG Osburg – SV Leiwen-Köwerich (17.30 Uhr)
  • SV Mehring II – SG Zell/ Bullay-Alf (17.30 Uhr)
  • SV Föhren – SG Schneifel-Auw (19 Uhr)
  • SG Ruwertal Kasel – SV Krettnach (19.30 Uhr)

Sonntag, 10. November:

  • SG Ellscheid – SV Dörbach (14.30 Uhr)
  • SG Wiesbaum – SG Buchholz (14.30 Uhr)
  • SG Schoden – SV Konz (14.30 Uhr)

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln