Vorschau: Krettnach empfängt Leiwen, Osburg zu Gast bei Schoden

22. Spieltag der Bezirksliga West: Duelle im Keller - Tabellenführer gegen Mehring II

Von Janik Krause & Peter Mertes

Der 22. Spieltag in der Bezirksliga West steht an. Vorausgesagt sind Temperaturen im zweistelligen Bereich und Sonnenschein. Spannende Duelle an der Spitze und um den Klassenerhalt sorgen für reichlich Zündstoff auf den Fußballplätzen rund um Trier. 5vier gibt einen Überblick zu den anstehenden Begegnungen am kommenden Wochenende. 

SV Krettnach gegen SG Osburg
Krettnach will zuhause punkten. (Archiv-Foto: Torsten Franken)

SV Krettnach – SV Leiwen-Köwerich (Samstag, 16 Uhr)

Wenn der Tabellenzwölfte aus Krettnach, am Samstag ab 16 Uhr, auf den in der Rückrunde mit nur einem Sieg dastehenden SV Leiwen-Köwernich trifft, wird es vor allem für die Hausherren um wichtige Zähler gehen. Die Krettnacher sind seit vier Partien ohne Sieg und konnten im neuen Jahr bislang noch keines ihrer Spiele für sich entscheiden. Erwin Bergs Truppe, die aktuell fünf Punkte hinter den Gästen liegt, siegte zuletzt vor vier Monaten, als man gegen die SG Wiesbaum mit 4:2 gewann. Drei Punkte sind fast schon Pflicht, um den Abstand zu den Abstiegsrängen zu wahren. Zuhause musste man sich bislang erst zwei Mal geschlagen geben, konnten aber auch erst vier Spiele gewinnen.

Gästetrainer Kosta Anagnostopoulos und seinen Kickern des SV gelang bisher erst ein Sieg im neuen Jahr. Um das vor Beginn der Saison angesetzte Saisonziel – im oben Tabellendrittel mitzuspielen – noch erreichen zu können, muss sich das Team aus Leiwen-Köwerich deutlich steigern. Im Durchschnitt ist die Mannschaft erst 19,7 Jahre jung. Mit Daniel Alsina Fons (zwölf Saisontore), stellt der Tabellenachte aktuell den Siebten der Torschützenliste. Den letzten Sieg gab es zuletzt vor zwei Wochen gegen die SG Buchholz, die man mit 2:1 bezwang.

+++++

SG Schoden – SG Osburg (Sonntag, 14.30 Uhr)

SG Ralingen gegen SG Osburg
Foto: Torsten Franken

Tabellarisch scheinen die Unterschiede groß zu sein, doch Fakt ist, den Vierten der Tabelle und den Zehnten trennen lediglich neun Tore. Beide Mannschaften kassierten bislang 31 Gegentreffer. Was Osburg im Vergleich zu Schoden nicht hat, ist ein zweiter Goalgetter neben Nico Thömmes, dem bislang acht Saisontore gelangen. Die Gastgeber wissen mit Lukas Kramp und Dominik Lorth zurzeit das beste Sturmduo der Liga in ihren Reihen (5vier traf die beiden zum Doppelinterview). 30 Tore erzielten sie gemeinsam und wollen auch nach der Niederlage gegen Binsfeld mit ihrer Mannschaft wieder zurück in die Spur finden. „Wir wissen schon, wie wir die beiden stoppen können. Im Hinspiel hatten sie uns ja drei Tore eingeschenkt, aber nun kennen wir ihr Spiel etwas besser“, gibt sich Rainer Lauterbach optimistisch.

Die Spielgemeinschaft aus Osburg, befindet sich momentan auf dem zehnten Tabellenplatz und hält vier Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz, den aktuell die Mannschaft aus Föhren belegt. Mit drei Siegen aus fünf Spielen ist man erfolgreich ins neue Jahr gestartet und will die Erfolgsserie der vergangenen Spiele weiter fortsetzen. Beachtlich bei den letzten drei Spielen war vor allem die Defensivleistung, als man gleich drei Mal in Folge ohne Gegentreffer blieb. „Schoden ist natürlich schon eine gute Mannschaft mit zwei Topstürmern. Aber gerade unsere Defensive hat in den letzten Spiel Konstanz bewiesen. Daran wollen wir anknüpfen und wären mit einem Punktgewinn schon zufrieden“, äußert sich der SG-Coach zur anstehenden Partie.

Auswärts hat die erfahrene Truppe – Durchschnittsalter 26,1 Jahre – allerdings aus zehn Spielen erst drei für sich entscheiden können. Bemerkenswert scheint dabei die Moral seiner Schützlinge zu sein, die in der laufenden Saison gleich drei Hiobsbotschaften verkraften musste. Dirk Klassen, Alexander Krist und Christian Grünen erlitten alle drei einen Kreuzbandriss (!) und sind nach wie vor noch außer Gefecht gesetzt. „Beruflich bedingt wird auch Fabian Herres bis zum Saisonende fehlen, ansonsten sind alle Spieler einsatzbereit und ich kann aus dem Vollen schöpfen“, ergänzt Lauterbach abschließend.

+++++

SV Konz – SV Mehring II (Sonntag, 14.30 Uhr)

KonzMehring
Konz gegen Mehring II verspricht Spannung und Tore. Foto: 5vier-Archiv

Die Vorzeichen sind klar, wenn am Sonntag zur Mittagszeit, die Mannschaft von Chefcoach Stefan Dawen die Gäste aus Mehring zum Tanz bittet. Der Tabellenführer gegen den Siebten. Dreizehn Punkte Unterschied und die Gäste schwächelten bislang des Öfteren bei ihren Aufgaben in der Fremde (acht Punkte aus neun Spielen). Doch Vorsicht! Vor allem die Offensivabteilung der Gäste lief zuletzt heiß und erzielte in den drei Partien des neuen Jahres bisher acht Tore. Allen voran Andreas Kaufmann, der zuletzt auch teilweise als Spielführer seine Mitspieler auf den Rasen führte und mit vier Treffern dann auch vor dem gegnerischen Gehäuse vorbildlich voranging. Sechs Punkte aus drei Partien, nur gegen Schoden setzte es zuletzt eine knappe 3:4-Niederlage.

Konz steht derweil seit dem 16. Spieltag an der Spitze der Tabelle. Trennte sich jedoch am vergangenen Wochenende gegen die SG Zell/Bullay-Alf nur mit 1:1-Unentschieden. Auch gegen Rascheid offenbarte der Primus Probleme, obwohl man am Ende mit 4:2 als Sieger den Platz verlies. Allerdings ist es die Offensive, die bei den Gegnern oft Angst und Schrecken verbreitet. 51 Treffer nach 20 Begegnungen – das macht 2,6 Treffer im Schnitt pro Partie! Eine Wahnsinnsquote. Da ist es kein Wunder, dass sich mit Michel Kupper Stöß (12 Tore), Daniel Bobinets (sechs Tore) und Jan Wrobel (ebenfalls sechs Treffer), gleich drei Spieler unter den Top 20 der Torjägerliste wiederfinden.

Anstoß der Spielpaarung ist am Sonntag, um 14.30 Uhr, auf dem Rasenplatz von Konz, unter der Leitung von Referee Thomas Haus.

+++++

Spannung verspricht auch das Aufeinandertreffen zweier Teams, die knapp über den Abstiegsplätzen rangieren. Die Rede ist vom SV Dörbach und der SG Binsfeld. Für die Gastgeber ist es das nächste „Sechs-Punkte-Spiel„, denn mit einem Sieg hält man die Plätze 14 – 16 auf Distanz, mit einer Niederlage droht jedoch der Absturz auf einen der genannten Plätze. Aktuell ist man punktgleich mit dem ersten Absteiger, dem SV Föhren. Doch auch Dirk Schulz und seine SG werden mit allen Mitteln versuchen, das Spiel für sich zu entscheiden. Fünf Punkte Abstand hält seine Mannschaft zum Keller und präsentierte sich zuletzt in einer guten Form. Das 3:0 am vergangenen Spieltag gegen die SG Schoden sollte Warnung genug sein. Beginn der Partie ist am Samstag, 16.00 Uhr, auf dem Kunstrasen in Dörbach.

  Die weiteren Partien des 22. Spieltags der Bezirksliga West im Überblick:

  • SG Schneifel-Auw – SG Rascheid (Samstag, 18 Uhr)
  • SG Wiesbaum – SG Ruwertal Kasel (Sonntag, 14.30 Uhr)
  • SG Buchholf – SG Zell/ Bullay-Alf (Sonntag,14.30 Uhr)
  • SV Föhren – SG Ellscheid (Sonntag, 17 Uhr)

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln